Porsche Cayman

Turbopower für den Cayman

Der geschlossene Bruder vom Boxster bekommt nun ebenfalls aufgeladene Vierzylinder.

Eine grosse Überraschung ist der Cayman freilich nicht. Man wusste schon lange, dass im Rahmen des Facelifts Vierzylinder-Motoren eingebaut werden, ausserdem wurde der offene Bruder Boxster bereits präsentiert. Deshalb hier in aller Kürze nur die harten Fakten: Der Cayman wird von einem aufgeladenen 2,0-Liter angetrieben und kommt auf eine Leistung von 300 PS. Der Cayman S hat einen grösseren Motor mit 2,5-Liter Hubraum und kommt auf 350 PS. Das sind Zahlen, die heute bereits Kompaktsportler erreichen und damit niemanden vom Hocker reissen. Den Unterschied macht vor allem das Handling, Porsches Paradedisziplin.

Neue Fahrwerkabstimmung

Wer schon einmal Porsche gefahren ist, weiss, dass die Direktheit und die Präzision, welche diese Autos vermitteln, kaum zu überbieten ist. Das Fahrwerk ist neu steifer abgestimmt und die Lenkung wurde um zehn Prozent direkter ausgelegt. Zusammen mit den breiteren Hinterrädern ergibt sich somit nochmals eine gesteigerte Fahrdynamik. Während Handling und Leistung gesteigen sind, ist der Verbrauch natürlich gesunken. Der neue Cayman verbraucht somit ab 6,9 l/100 km – ein hervorragender Wert für einen Sportwagen, der aber nur die halbe Wahrheit ist. Denn der Cayman S verbraucht – ja nach Ausstattung – bis zu 8,1 l/100 km. Klingt deutlich schlechter, ist aber wahrscheinlich der weitaus ehrlichere Wert.

Der Preis sinkt

Bisher war die Preislogik von Porsche ziemlich aussergewöhnlich. Der Boxster war stets günstiger als der Cayman, obwohl offenen Autos konstruktiv aufwendiger sind. Dies ist nun passé und der Cayman liegt Preislich unter seinem offenen Bruder. Konkret heisst das: Der Cayman ist ab 63'100 Franken erhältlich, für den Cayman S sind mindestens 78'400 Franken fällig. Der neue Mittelmotor-Sportler kommt im September zu uns.

Text: Pressedienst / Koray Adigüzel

Bild: Porsche

26 Apr 2016