Volvo Kompaktklasse

Die neue Schwedische Kompaktklasse

Volvo präsentiert zwei neue Konzeptfahrzeuge, welche einen Ausblick auf die neue Kompaktklasse geben.

Die beiden Konzeptfahrzeuge auf Basis der völlig neu entwickelten kompakten Modular-Architektur (CMA, analog MQB bei Volkswagen) zeigen, wie sich Volvo künftig auf dem Markt für Premium-Kompaktfahrzeuge weltweit positionieren will: Nämlich mit Modellen, die mutiges Design mit wegweisender Technik auf den Gebieten Konnektivität, Elektrifizierung und autonomes Fahren verbinden. Was auf den Bildern zu sehen ist, sind ein kompaktes SUV sowie ein kompaktes SUV-Coupé. Was sicherlich noch folgen wird, sind ein Hatchback-Modell analog dem jetzigen V40 sowie eine kompakte Limousine.
Thomas Ingenlath, Senior Vice President für Design bei Volvo, findet grosse Worte für die kommenden Modelle: «Dank der CMA-Plattform stellen unsere neuen Konzeptfahrzeuge etwas Besonderes dar, etwas Jugendliches. Sie sind energiegeladen und haben einen modernen und begeisternden urbanen Charakter, der sie aus der Masse herausragen lässt. Diese Aura wird künftige kompakte Volvo Modelle auszeichnen.»

Elektrifizierung gehört zum Plan

Zum neuen Kompaktmodell-Programm von Volvo gehören ebenso ein rein elektrisches Fahrzeug mit ca. 350 Kilometern Reichweite sowie Plug-in-Hybrid-Varianten, die etwa 250 PS stark sein sollen. Der Hybrid-Antriebsstrang wird aus einem Dreizylinder-Benziner, einem Elektromotor und einem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe bestehen. Zugunsten der Kosten wird Volvo im Gegensatz zum Plug-in Hybrid Antrieb im XC90 in der Kompaktklasse auf Allradantrieb verzichten. Produktionsstart für das erste Modell der neuen 40er Baureihe ist für 2017 geplant. Im Jahr 2015 hat Volvo weltweit eine halbe Million Autos verkauft, mittelfristig möchten die Schweden rund 800'000 Autos pro Jahr verkaufen. Die neue Kompaktklasse soll den Schweden helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Text: Pressedienst / Koray Adigüzel

Bilder: Volvo

22 Mai 2016