Aston Martin AM-RB 001

Hypercar enthüllt

Die Partnerschaft von Aston Martin und Red Bull Racing nimmt konkrete Formen an, wie der atemberaubende Prototyp zeigt.

Man möchte das Beste aus zwei Welten verbinden: Der Komfort eines Gran Turismo und die Performance der Formel 1. Wenn man den Prototypen AM-RB-001 so betrachtet, denkt man vor allem an Performance. Dass diese Flunder Komfort auch nur vom Hörensagen kennt, scheint ausgeschlossen uns trotzdem: Aston Martin verspricht, dass in diesem Auto zwei Seelen stecken. Eine fügsame und eine entfesselnde. Die entfesselnde soll so extrem sein, dass das Hypercar auf der Rennstrecke jedem anderen Strassenauto davonfahren soll.

Ausgefeilte Aerodynamik

Einen extremeren Ansatz vom «form follows function» findet man bei Strassenautos wohl kaum. Praktisch jedes Bauteil und Designelement erfüllt einen Zweck. Der Abtrieb wird über eine ausgeklügelte Aerodynamik am Unterboden generiert, sodass das Auto ohne Spoiler auskommt.

Koenigsegg One:1 lässt grüssen

Technische Daten verrät Aston Martin noch nicht, ausser dem Leistungsgewicht: Sagenhafte 1 kg/PS soll es betragen, was natürlich unmittelbar an den Koenigsegg One:1 denken lässt. Welcher wohl das extremere Auto baut? Wir werden sehen. Den Antrieb übernimmt ein hoch drehender V12-Mittelmotor, der frei atmen darf und somit sicherlich einen markerschütternden Sound generieren wird. 

Rennversion geplant

Für jene, die keine zwei Seelen möchten, sondern das Extremste vom Extremen, für die baut Aston Martin auch eine Rennversion. Es werden total zwischen 99 und 150 Exemplare der Strassenversion gebaut, dazu 25 Exemplare für die Rennstrecke. Weitere technische Daten und Bilder vom Innenraum werden zu gegebener Zeit folgen. 

Text: Pressedienst / Koray Adigüzel

Bilder: Aston Martin

Newsletter abonnieren
05 Jul 2016