Schlechtwetterlicht

Bessere Sicht bei miesem Wetter

Ein angepasster Lichtkegel soll die Sicht bei schlechtem Wetter verbessern.

Starke Regenfälle, erschweren das Autofahren, insbesondere die Sicht wird durch heftige Niederschläge spürbar beeinträchtigt. Auf der Autobahn verschärft sich durch die Gischt der vorausfahrenden Fahrzeuge die Problematik zusätzlich. Aus diesem Grund ist bei Ford nun eine wetterabhängige Lichttechnologie für Frontscheinwerfer verfügbar, die sich automatisch an Witterungsverhältnisse anpasst, um etwa bei starkem Regen die Strasse besser auszuleuchten.

Veränderter Lichtkegel

Bei aktiviertem Scheibenwischer wird der Lichtkegel des Scheinwerfers verkürzt und verbreitert, dadurch können Fussgänger und Radfahrer besser erkannt werden, zugleich wird der Gegenverkehr weniger geblendet. Dieses System wird Bestandteil der adaptiven Frontscheinwerfer, die es in Verbindung mit Xenon- oder LED-Scheinwerfern gibt. Adaptive Frontscheinwerfer stellen den Strahlungswinkel und die Lichtintensität je nach Fahrsituation selbsttätig ein: zum Beispiel ein längerer, geraderer Lichtstrahl auf der Autobahn oder eine bessere Kurvenausleuchtung auf Landstrassen. Bei schlechtem Wetter wird der Lichtstrahl verbreitert und verstärkt, um die unmittelbare Umgebung trotz starkem Regen besser wahrnehmen zu können.

Text: Pressedienst / Koray Adigüzel

Bild: Ford

Newsletter abonnieren
19 Sep 2016