Nissan e-Power

Elektrisch fahren ohne laden

Nissan will einen Elektroantrieb auf den Markt bringen, bei dem man die Batterie nicht aufladen muss – weil sich ein Benzinmotor darum kümmert.

Das e-Power System vereint die Technologie und den Antrieb vom Nissan Leaf mit einem kleinen Benzinmotor, der die Batterie des Fahrzeugs lädt und damit externes Nachladen überflüssig macht. Dabei handelt es sich um einen vollelektrischen Antrieb: Die Räder werden allein durch den Elektromotor angetrieben, sodass sich das Auto im normalen Fahrbericht nicht von einem reinen Elektroauto unterscheidet.

Benziner als Energiespender

Daneben besteht der Antriebsstrang aus einem Benzinmotor, einem Generator und einem Inverter. Somit handelt es sich um eine serielle Hybrid-Konfiguration, bei welcher der Benzinmotor nicht mit den Rädern verbunden ist, er lädt lediglich die Batterie auf. Im Unterschied zu rein elektrischen Fahrzeugen kommt die Energie nicht nur aus der Batterie, sondern auch vom Motor.

Die Vorzüge gemäss Hersteller

Weil es sich bei e-Power im Wesentlichen um einen Elektroantrieb mit direkter Verbindung zu den Rädern handelt, bleiben die typischen Vorzüge des Elektroantriebs erhalten: das hohe Drehmoment ab Leerlaufdrehzahl, die gleichmässige und sanfte Beschleunigung sowie der leise Antrieb. Weil der Verbrennungsmotor viel seltener benutzt wird als bei einem konventionellen Hybridantrieb und der Benziner nicht die Räder antreiben muss, arbeitet das System mit einer deutlich besseren Kraftstoffeffizienz als ein Hybridantrieb, vor allem bei Pendlerfahrten rund um die Stadt. Ausserdem konnte die Batterie kleiner dimensioniert werden als beim Nissan Leaf, da sie nicht so eine hohe Reichweite ermöglichen muss.

Ein besserer Hybridantrieb

Das e-Power System ist somit eher eine Weiterentwicklung des Hybridantriebs, auch wenn es stark an das Konzept des Range Extenders erinnert. Technische Details oder die Antwort auf die Frage, wann das System in welchem Modell zum Einsatz kommen wird, bleibt uns Nissan schuldig.

Text: Pressedienst / Koray Adigüzel

Bild: Nissan

08 Nov 2016