Neue VW I.D. Studie

Kommt der Elektro-Bully?

VW wird in Detroit eine weitere Elektro-Studie zeigen. Das Auto wird ein Mini-Bus sein.

In Paris hat VW mit der ersten I.D. Studie gezeigt, wie man sich in Wolfsburg das elektrisierte und automatisierte Fahren der Zukunft vorstellt. Doch das Kompaktauto war nur der Anfang. Eine ganze I.D.-Familie soll kommen, das nächste Showcar steht schon in den Startlöchern: Es wird auf der NAIAS in Detroit präsentiert.

Elektrischer Kleintransporter

Erste Teaser-Fotos deuten einen Kleintransporter an, einen modernen Elektro-Bulli. VW spricht von einer «Designikone». Mit der Studie zeigt VW: Wir sind mehr als Diesel und Skandal, nämlich zum Beispiel Kult und Strom. Technisch wiederholt sie, was VW seit fast einem Jahr ankündigt: Akkus in der Bodenplatte, (bis zu) zwei Elektromotoren und autonomes Fahren. So bereits gesehen in Budd-E (CES 2016) und I.D. (Paris 2016).

Nur wenige Details bekannt

Viele Details nennt VW noch nicht zum neuen Showcar. Das ist jedoch auch nicht nötig, denn Baukästen sind berechenbar – vor allem jene mit Strom. Technisch sind etwa 600 Kilometer Reichweite machbar, abhängig von der Akku-Kapazität. Die Studie bekommt pro Achse einen Elektromotor. Ein autonomer Fahrmodus, in welchem das Lenkrad eingeklappt wird, steht natürlich ebenfals zur Verfügung – zumindest in der Studie. Wann es in der Praxis so weit sein wird, wird sich weisen.

Text: ams / Koray Adigüzel

Bilder: VW

Newsletter abonnieren
06 Jan 2017