Absatz

VW hat Toyota überholt

Der VW-Konzern hat im Jahr 2016 mehr Autos verkauft als Toyota. Damit ist VW global gesehen die neue Nummer eins.

Mit einem Plus von 3,8 Prozent und insgesamt 10,31 Millionen verkauften Fahrzeugen setzt sich der VW-Konzern mit seinen dreizehn Marken an die Spitze der Liste der absatzstärksten Autohersteller. Dies berichtet die «Automobilwoche». Die bisherige Nummer eins, Toyota, hat es mit 10,17 Millionen Fahrzeugen aber auch über die 10-Millionen-Grenze geschafft. Der Dieselskandal scheint VW also nicht nur in der Schweiz, sondern auch global gar nicht so stark geschadet haben, wenn die Absätze sogar zulegten.

Toyota nimmt's sportlich

Den Verlust der Spitzenposition nehmen die Japaner gelassen. «Wir bei Toyota sind nicht darauf fokussiert, nach Volumen zu jagen», erklärte der Konzern. Man wolle vielmehr die Nummer eins bei den Kunden mit der technischen Entwicklung und Produktion immer besserer Autos sein. Im Gegensatz zu VW ist deren Image immerhin rein – wortwörtlich.

Aufschwung in China

Im Epizentrum des Abgasskandals, also in den USA, hat VW ein Minus von 2,6 Prozent zu verbuchen. Allerdings ist Amerika ohnehin nicht VWs Hauptmarkt – im Gegensatz zu Toyota. VW hat vor allem in China das grosse Geschäft gemacht, wo die Absatzzahlen um 12,2 Prozent gestiegen sind.

Text: Pressedienst / Koray Adigüzel

Bild: VW

Newsletter abonnieren
31 Jan 2017