Opel Insignia Sports Tourer

Mit Schwung

Opel präsentiert mit dem Insignia Sports Tourer einen schwungvoll gestalteten Kombi. Opels neues Flaggschiff kann aber mehr, als nur gut aussehen.

Opel streckt sich. Mit einer Länge von 4,99 Meter (sieben Zentimeter mehr als der Vorgänger), fällt der schicke Kombi fast in die Business-Klasse. Schon bei der Limousine hat Opel mit dem schnittigen Design verzückt, doch auch der Kombi macht richtig was her. Speziell ist der Chrombogen, der sich von der A-Säule bis ins Heck zieht und so die Länge des Wagens betont. Einzig der hintere Überhang fällt etwas gar lang aus, doch ansonsten ist der grösste Opel ein richtig hübscher Wurf geworden.

Praktische Talente

Doch was wäre ein Kombi ohne entsprechende Talente. Der Kofferraum fasst maximal 1640 Liter, was ein respektabler Wert ist. Wie viel ohne Umlegen der dreigeteilten Rückbank hineinpasst, verrät Opel noch nicht. Die automatische Heckklappe lässt sich per Fusstritt öffnen. Besonders praktisch: Ist man zu dicht an ein anderes Auto gefahren oder befindet sich in einer Tiefgarage, in der man beinahe den Kopf einziehen muss, erkennt ein Sensor an der Heckklappe eine drohende Kollision und öffnet sie nicht weiter.

Bezahlbare Technik

Wie die Limousine auch strotzt der Kombi nur so vor Technik – allerdings zu einem bezahlbaren Preis, wie Opel verspricht. Den nennen uns die Rüsselsheimer zwar noch nicht, doch abgehobene Preise wären bei Opel etwas ganz Neues. So soll der gefällige Wagen mit 360-Grad-Kamera, Abstandstempomat, aktivem Spurhalteasisstent sowie Matrix-LED-Licht ausgestattet werden, ohne ein Loch ins Budget zu reissen. Auf dem Autosalon in Genf können beiden Karosserievarianten vom Insignia live angeschaut und auch gleich bestellt werden. Einstiegsmotor ist der 110 PS Diesel, Topmotor der 250 PS Benziner mit Allrad. Weitere Motorisierungen dürften folgen.

Text: Koray Adigüzel

Bilder: Opel

Newsletter abonnieren
07 Feb 2017