Auto Shanghai

Die Neuheiten in Fernost

Audi E-Tron Sportback Concept
Audi E-Tron Sportback Concept
BMW M4 CS
BMW M4 CS
Citroën C5 Aircross
Citroën C5 Aircross
Mercedes-AMG S63
Mercedes A Sedan Concept
Mercedes A Sedan Concept
Mercedes S-Klasse
Mercedes S-Klasse
Mini Clubman JCW
Mini Clubman JCW
Nio ES8
Nio ES8
Opel Grandland X
Opel Grandland X
Skoda Vision E Concept
Skoda Vision E Concept
VW I.D. CROZZ. Concept

Nicht nur die Chinesen selber, sondern auch zahlreiche europäische Hersteller zeigen wichtige Neuheiten in Shanghai.

Audi E-Tron Sportback Concept

Vorschau auf das Serienmodell, welches 2019 kommen wird. Es handelt sich beim E-Tron um ein vollelektrisches SUV-Coupé mit 4,90 Meter Länge. Obwohl der klassische Kühlergrill fehlt, ist die Front so geformt, dass das Audi Gesicht auf Anhieb zu erkennen ist. Drei Elektromotoren – zwei an der Hinterachse, einer an der Vorderachse – leisten total 320 kW (435 PS), mittels Kickdown sind kurzzeitig auch 370 kW (503 PS) möglich. Über ein Steuerungsgerät wird die Kraft zwischen allen Rädern verteilt, was den E-Tron zum Quattro macht.

BMW M4 CS

Mit den 460 PS, welcher der Reihensechser generiert, siedelt sich der limitierte CS zwischen dem normalen M4 (431 PS) und dem M4 GTS, deren OLED-Rücklichter er direkt übernimmt. Der Spurt auf Tempo 100 wird in 3,9 Sekunden abgehakt und bei 280 wird der Riegel vorgeschoben. Mittels Leichtbaumassnahmen an Dach, Motorhaube und Antriebswelle, die nun aus CFK bestehen, wiegt der CS nur noch 1580 Kilo. Eine maximale Stückzahl gibt es nicht, allerdings wird das besonders sportliche Coupé höchstens zwei Jahre lang gebaut.

Citroën C5 Aircross

Das 4,50 Meter lange Kompakt-SUV der Franzosen ist technisch mit dem Peugeot 3008 verwandt, geht optisch aber komplett eigene Wege, wie beispielsweise mit den Airbumps. Als Neuheit bringt er das neue Federungssystem mit hydraulischem Anschlag mit, welches das hydropneumatische System früherer Citroën-Modelle ersetzen soll. Der Fahrkomfort soll so auf höchstem Niveau liegen. Das SUV wird zuerst in China lanciert, zu uns kommt es erst im Sommer 2018. Ein Plug-in Hybrid wir ebenfalls verfügbar sein.

Mercedes S-Klasse

Der König der Luxuslimousinen bekommt ein Facelift. Mit an Bord ist die neueste Technik für autonomes Fahren. Der Abstandstempomat arbeitet nun nicht nur mit den Fahrzeugen im Verkehr, sondern auch mit Kartendaten. So bremst das Auto selbstständig vor Kurven oder Kreiseln. Innen wird man von Luxus verwöhnt: So bietet Mercedes Kombinationen aus Massage und Ambientebeleuchtung, Klima und Musik an, welche beruhigend oder anregend wirken sollen. Wer es ganz dick mag, für den hat AMG den 612 PS starken S63 mit V8 und Allradantrieb sowie den S65 mit V12 und Heckantrieb im Angebot.

Mercedes Concept A Sedan

Diese kompakte Limousine gibt einen Ausblick auf die nächste Generation der A-Klasse, die bereits Ende 2018 startet. Die neue Linienführung ohne grosse Sicken und Kanten wird stilbildend für alle künftigen Mercedes-Modelle. Zudem wird die Kompakt-Familie wachsen. Während es aktuell fünf Modelle sind (A-Klasse, CLA, CLA Shooting Brake, GLA und B-Klasse), wird die nächste Generation mit acht Derivaten auftrumpfen.

Mini Clubman JCW

Als John Cooper Works geht nun auch der Clubman unter die Rohlinge. Das Zweiliter Triebwerk generiert 231 PS, welche auf alle vier Räder verteilt werden. Der 4,25 Meter lange Mini bietet überdies für die Marke ungewohnt grosszügige Platzverhältnisse. Trotz sportlichem Setup soll der Antrieb nicht zu aggressiv ausfallen, sondern in erster Linie komfortabel und alltagstauglich sein.

Nio ES8

Dieses rein elektrische Hochleistungs-SUV stammt vom Start-Up Nio. Allerdings verratet das gobale Start-up-Unternehmen noch nicht viel mehr, als dass das Auto über sieben Sitze verfügt und mehr als fünf Meter lang sein wird. Die finale Serienversion wird nämlich erst Ende Jahr fertig sein. Wem der Name Nio nichts sagt: Das ist der Hersteller des EP9 Supersportwagens, der auf der Nordschleife den Rundenrekord für Elektrofahrzeuge geknackt hat.

Opel Grandland X

Der grosse Bruder vom Crossland X, auf Basis der Peugeot 3008. Der Grandland X ist eigenständiger als sein kleiner Bruder, der optisch sehr nah beim Mokka X liegt. 4,48 Meter Länge schaffen Platz für fünf Passagiere und bis zu 1618 Liter Ladevolumen. Details zu Motorisierungen gibt Opel noch nicht bekannt, allerdings legt das Vorhandensein der Grip Control (regelt die Traktion zwischen der Vorderrädern) die Vermutung nahe, dass es den Grandland X nicht mit Allradantrieb geben wird.

Skoda Vision E Concept

Optisch gibt diese Studie vor, wie das Kodiaq Coupé aussehen könnte. Technisch dagegen ist es der Auftakt zur Elektromobilität bei den Tschechen. Zwei Elektromotoren generieren 225 kW (306 PS). Die Studie soll zudem in der Lage sein, auf der Autobahn autonom zu fahren. In Serie wird dieses Auto im Jahr 2020 gebaut.

VW I.D. CROZZ.

VW baut die I.D. Familie kontinuierlich aus. Beim Crozz handelt es sich um ein SUV-Coupé mit elektrischem Allradantrieb und 500 Kilometer Reichweite sowie der Möglichkeit zum autonomen Fahren. Im Jahr 2020 soll das Konzept serienreif sein.

Text: Koray Adigüzel

Bilder: Hersteller

19 Apr 2017