Bentley Mulsanne Speed

DIE PERFEKTE WELLE

Bentley adelt die Prestige-Limousine Mulsanne zum «Speed» mit über 300 km/h Höchstgeschwindigkeit und Drehmoment satt.

Die erste Frage stellt sich vor der Testfahrt: Vorne links oder hinten rechts? Für den Chef-Platz im Fond des Bentley Mulsanne Speed spricht die Jet-Set-Atmosphäre mit elektrischem Klapptisch samt iPad, Kühlschrank mit Sektgläsern im Bentley-Design und feinem Massage- Ledersessel.

Den hat der Platz vorne links auch zu bieten. Zudem gibt es da das edle Alupedal, das den Fahrer zum Herrn über 1100 Nm macht. Unwiderstehlich. Die nächste Frage kommt auf der deutschen Autobahn ohne Tempolimit auf. Gemütlich gleiten oder dem Namenszusatz mit «Speed» huldigen? Am besten etwas dazwischen. Entspanntes Gleiten, das bedeutet im schnellen Mulsanne auf der leeren Autobahn rund 200 km/h. Vom Motor ist nichts zu hören, nur der Wind säuselt recht deutlich um die Karosse. Das Fahrwerk lässt den Wagen fast über den Asphalt schweben. Baustellenbereiche meistert der Mulsanne Speed anstandslos, doch wirkt er bei 80 km/h irgendwie unterfordert. Die grosse Show folgt bei aufgehobenem Tempolimit: Das Automatikgetriebe im achten Gang fixieren und einfach auf der gigantischen Drehmomentwelle reiten.

Bei gut 1000 Touren atmet der 6,75-Liter-V8 tief ein, bevor der Drehmomentrausch einsetzt. Bei 1500 Umdrehungen passiert die Tachonadel das Schweizer Tempolimit und, als gäbe es weder die 2,6 Tonnen Gewicht, noch den heftigen Luftwiderstand, dreht weiter und weiter. Bis den Fahrer der Mut verlässt und er wieder vom Gaspedal steigt. Auf schnell gefahrenen Autobahnkurven sind dem Mulsanne Speed sein hohes Gewicht und der hohe Aufbau halt deutlich anzumerken.

Motor in Retro-Optik

Eben doch eher ein Cruiser, wenn auch ein ausgesprochen schneller. Der grosse V8 soll weniger für absolute Höchstgeschwindigkeiten sorgen, sondern den Viertürer so souverän wie irgend möglich voranschieben. Der Biturbo dreht lediglich bis 4500/ min und schüttelt seine Drehmomentwelle locker aus dem Ärmel. Mit dem traditionellen 6,75-l-V8 aus den 1950ern hat er übrigens nur noch ein Bauteil gemeinsam: den Öldeckel. Schliesslich muss das neue Aggregat haushalten mit dem Sprit, zum Beispiel per Zylinderabschaltung.

Bleiben also die Fragen nach Verbrauch und CO2-Emissionen. Die beantwortet der englische Fahrzeugbrief im Testwagen eindeutig: «Not available».

Bentley Mulsanne Speed V8-Turbobenziner

Preis ab 339'900 Fr.
Hubraum 6752 cm3
Leistung 395 kW/537 PS
Drehmoment 1100 Nm bei 1750/min
Getriebe/Antrieb 8-Stufen-Automatik, Hinterradantrieb
0 bis 100 km/h 4,9 s
Spitze 305 km/h
Norm-Mix 14,6 l/100 km
CO₂/Effizienzkat. 342 g/km CO2
Länge/Breite/Höhe 5575/1926/1521 mm
Leergewicht 2685 kg
Ladevolumen 443 l

Auch als «Speed» wird der Bentley Mulsanne nicht zum Sportwagen. Das gigantische Drehmoment wirkt aber unschlagbar souverän.

28 Jun 2015