Ford S-Max

CIRCUS MAXIMUS

Voll familientaugliches Programm aus Köln für die Schweiz: Mit sportlichem Geschick, raffinierten Techniktricks und erstmals Allradantrieb soll die zweite Generation des Ford S-Max auch ein anspruchsvolles Publikum begeistern.

Vans waren einst die grossen Helden bei Familienvätern und -müttern. Stauraum ohne Ende, damit der ganze Familienzirkus ohne Theater durch die Lande reisen kann. Doch das wurde in den letzten Jahren offenbar etwas langweilig, die Kundschaft griff lieber zum abenteuerlustigen SUV. Nun scheint die Van-Zunft zur Gegenoffensive auszuholen. Mit dem neuen Espace setzt Renault die Modernisierung seiner Modellpalette mit einem dynamisierten Van fort. Und Ford legt sich mit der neuen Generation des S-Max auf der gleichen Linie fest. Schon seit 2006 ist der grosse Max unterwegs. Zeitgleich mit dem neuen Espace steht daher ein Modellwechsel an.

Optisch hat Ford den neuen Van deutlich geglättet. So wirkt er eleganter und zeitloser als der eher rundliche Vorgänger. Dank den spitz zugezogenen Front- und Heckleuchten, dem prägnanten Grill und den ausgeprägten Schulterlinien ist Langeweile längst kein Thema mehr. Im Cockpit geht es da schon schlichter zu. Keine grossen Sensationen, aber: Ford hat tüchtig aufgeräumt. Keine Knöpfchenflut mehr auf dem Armaturenbrett, sondern nur noch das Nötigste an Bedienelementen. Das Meiste übernimmt der Touchscreen mit simpler und schnörkelloser Darstellung. Etwas mehr Spieltrieb gönnte man den Elektronik-Ingenieuren dafür anderweitig: Als erstes Auto überhaupt kommt der S-Max zum Beispiel mit intelligentem Geschwindigkeitsbegrenzer.

Geschickte Zusammenarbeit

Der Limiter macht sich die Kamera der Schildererkennung zu Nutzen und stellt das Tempolimit immer auf das gerade gelesene Schild ein. Oder er gibt je nach Einstellung eine gewünschte Toleranz dazu. Für Bussen haftet der Fahrer freilich noch selber, doch ein solches System ist durchaus angenehm und macht Sinn. Auch in einem Van. Oder eben gerade in diesem Van. Denn trotz verstellbarer zweiter Sitzreihe mit luftiger Beinfreiheit, komplett im Boden versenkbarer dritter Sitzreihe und bis zu 2200 Litern Ladevolumen: Der S-Max lässt sich Segmentuntypisch forsch bewegen.

Saubere Vorstellung

Mit dem getesteten Zweiliter- Turbobenziner mit 240 PS ist der Familientransporter mehr als ausreichend motorisiert. Dazu passt die Automatik, die zwar mit lediglich sechs Fahrstufen auskommen muss, dies aber mit zügigen und feinen Gangwechseln sauber kaschiert. Auch beim Fahrwerk beweisen die Ford-Macher ein geschicktes Händchen bei der Abstimmung. Straff, aber ohne unangenehme Härte federt der Grosse auch gröbere Unebenheiten weg. In Kurven erlaubt das Fahrwerk gerade so viel Seitenneigung, dass der Fahrer spürt, was vor sich geht. Kaum ein grosser Van lässt sich so leichtfüssig und flüssig durch ein Kurvengeschlängel jonglieren.

Dazu trägt auch die Lenkung ein gutes Stück bei. Mit unerschütterlicher Präzision lässt sich das Auto schon fast millimetergenau platzieren. Trotzdem bleibt um die Mittellage genug Toleranz, um das Auto nicht nervös wirken zu lassen. Noch mehr Lenkunterstützung beim Rangieren wird ab Herbst eine adaptive Servolenkung bieten, die erstmals direkt im Lenkrad ansetzt.

Für den S-Max in der Schweiz aber weit wichtiger dürfte eine weitere Neuerung sein: Erstmals ist der Siebenplätzer auch mit Allradantrieb zu haben, dann allerdings nur mit Turbodieseln von 150 oder 180 PS. Der starke Benziner und der Top-Diesel mit 210 PS kommen lediglich mit Frontantrieb.

Aber auch bei 180 PS dürfte der S-Max ausreichend Schub liefern. Und mit voller Wintertauglichkeit dank 4x4 hat er endgültig das Zeug, dem SUV-Zirkus Paroli zu bieten und für Furore in der Manege zu sorgen. Zumal er beim Preis nochmals gross auftrumpft: Ab 35 900 Franken kostet der Einstiegsdiesel. Selbst mit den Allradlern kommt man kaum über 50 000 Franken. Applaus!

Ford S-Max 2.0 SCTi R4-Turbobenziner | 2.0 TDCi R4-Turbodiesel

Preis ab 46'700 Fr. | 47'200 Fr.
Hubraum 1999 cm3 | 1997 cm3
Leistung 177 kW/240 PS | 132 kW/180 PS
Drehmoment 345 Nm bei 2300/min | 400 Nm bei 2000/min,
Getriebe/Antrieb Vorderradantrieb, 6-Stufen-Automatik | Allradantrieb, 6-Gang-Doppelkupplung
0 bis 100 km/h 8,4 s | 10,5 s
Spitze 226 km/h | 206 km/h
Norm-Mix 7,9 l/100 km | 5,8 l/100 km
CO₂/Effizienzkat. 180 g/km CO2 | 149 g/km CO2
Länge/Breite/Höhe 4796/1916/1658 mm
Leergewicht 1645 kg
Ladevolumen 285 bis 2200 l

Philipp Aeberli:

"Die zweite Generation des Ford S-Max knüpft gekonnt an den Vorgänger an. Sie vereint Vernunft mit – gemessen an der Grösse – überzeugender Fahrdynamik. Technikspielereien gibt’s nur da, wo sie Sinn machen, wie z.B. beim intelligenten Tempolimiter. Vor allem der endlich erhältliche Allradantrieb dürfte den S-Max für die Schweiz interessant machen. Allem Fortschritt zum Trotz bleibt der Preis mehr als vernünftig. Sehr erfreulich, gerade für ein Familienauto."

28 Jul 2015