Honda HR-V

KOMFORTABEL MIT KINOSESSEL

Rund 16 Jahre nach dem ersten HR-V lanciert Honda die zweite Generation des kleinen SUV – mit überzeugenderem Design, hochwertigem Innenraum, praller Ausstattung und leider ohne Allradantrieb.

Ein bisschen fernöstliches Kolorit muss nun auch bei Honda dabei sein. Tsuya sei der neue HR-V, erklärt Kotaro Yamamoto aus Hondas europäischem Entwicklungszentrum. Und das bedeute im Japanischen Glanz, Reichtum, Brillanz. Es geht im Segment der kleinen SUV inzwischen vor allem um Aufmerksamkeit. Kaum eine Fahrzeugklasse brummt derzeit mehr, mit schönsten Aussichten für die kommenden Jahre. Die Rollen scheinen schon fest vergeben: Den Rabauken gibt Jeeps Renegade, den Schönling Mazdas CX-3, und mehr optische Extravaganz als beim Nissan Juke scheint kaum vorstellbar. Von solch wildem Design ist beim neuen HR-V nichts zu sehen, so glattflächig, harmonisch und ausgewogen steht er da. Was sofort die Frage aufwirft, wie Honda denn nun bitte zwischen den unzähligen Mitbewerbern auffallen will.

Mehr als nur eine Antwort darauf liefert der Innenraum. Da hat sich aber jemand Mühe gegeben: Während man einigen Zwerg- SUVs ihre Zugehörigkeit zum kostensensiblen Kleinwagensegment ansehen und -fühlen kann, überzeugt der HR-V mit Hochwertigkeit und streichelfreundlichen Oberflächen. Nicht Hartplastik, sondern Stoff bespannt die Türen, der weiche Kunststoff des Instrumententrägers wirkt fast wie Leder, und Plexiglas überzieht die Bedienelemente der Klimaanlage. Ins Staufach im Mitteltunnel passen gleich mehrere Geldbörsen, und das durchlaufende Lüfterband rechts wird der Beifahrer nicht nur im Hochsommer schätzen. Die Platzverhältnisse vorn sind nur klassenüblich, aber auf der Rückbank vergleichsweise opulent. Vor allem im Kopf- und Schulterbereich wirkt der HR-V bei Weitem nicht so einengend wie mancher Mitbewerber. Weil der Tank unter den Vordersitzen versenkt wurde, bleibt hinten einiger Spielraum. Die Rückenlehne lässt sich steil stellen für mehr Platz im Kofferraum, und die Sitzflächen können wie Kinosessel hochgeklappt werden, wenn eine Topfpalme mitfahren soll. Faltet man die Rückenlehne flach, tauchen die Sitzpolster nach unten weg, und es entsteht eine ebene Ladefläche. Das Kombi- Instrument bietet nur das Nötigste an Anzeigen; gut ablesbar, aber dazu viel freie Fläche.

Viel zu wählen gibt es nicht bei den Antrieben. Neben dem bekannten 1,6-Liter-Turbodiesel mit 120 PS und 4,0 Litern Normverbrauch wird ein neuer 1,5-Liter- Benziner angeboten. Ohne Turbo, dafür mit Direkteinspritzung, variabler Ventilsteuerung und immerhin 130 PS. Geschaltet wird manuell mit einem bestechenden Sechsgänger – der ultrakurze Schalthebel liegt perfekt in der Hand, die Wege sind präzise, die Abstufung optimal.

Oder man mag es automatisch per stufenlosem CVT-Getriebe, das aber nur für den Benziner zu haben ist. Seine Steuerung gaukelt sieben Schaltstufen, Zurückschalten im Gefälle und beim Überholen vor. In der Stadt passt er nicht schlecht, aber Passfahrten werden in puncto Akustik und Leistungsentfaltung mühsam. Weil sich die drei meistverkauften Konkurrenten ebenso darauf beschränken, führt Honda den HR-V zunächst nur mit Frontantrieb ein. Dabei wird er in den USA im HR-V längst angeboten; deshalb erwartet Hiroshi Nomura, Präsident von Honda Schweiz, ihn bald auch für Europas Märkte.

Mindestens 22 500 Franken wird Honda ab Oktober für den HR-V verlangen – nicht das günstigste Angebot im Segment, aber das sei sowieso nicht Hondas Selbstverständnis, sagt Nomura. Dafür prall ausgestattet mit Bluetooth- Telefonie, Sitzheizung, Klimaautomatik und Tempomat serienmässig. Ab Niveau Elegance wird eine komplette elektronische Entourage mit Frontkollisionsund Spurverlassenswarner, Fernlicht- und Notbremsautomatik mitgeliefert.

Honda HR-V 1.5 I-Vtec R4-Benziner | 1.6 I-Dtec R4-Turbodiesel

Preis ab ab 25'000 Fr. | 27'000 Fr.
Hubraum 1498 cm3 | 1597 cm3
Leistung 96 kW/130 PS | 88 kW/120 PS
Drehmoment 155 Nm bei 4600/min | 300 Nm bei 2000/min
0 bis 100 km/h 10,8 s | 10,0 s
Spitze 189 km/h | 192 km/h
Getriebe/Antrieb 7-Gang stufenlos, Vorderrad | 6-Gang manuell, Vorderrad
Norm-Mix 5,2 l/100 km | 4,0 l/100 km
CO₂/Effizienzkat. 120 g/km CO2 | 104 g/km CO2
Länge/Breite/Höhe 4295/1770/1605 mm
Leergewicht 1241 kg
Ladevolumen 453 bis 1026 l

Andreas Faust sagt:

"Hondas neuer HR-V überzeugt vor allem mit seinen inneren Werten: Innenraumverarbeitung und Ausstattung sind hervorragend, und so viel Platz im Fond bietet kaum ein Mitbewerber in diesem Segment. Über ein alternatives Automatikgetriebe sollte man in Tokyo aber nochmals nachdenken. Und über den noch fehlenden Allradantrieb sowieso."

Newsletter abonnieren
12 Sep 2015