VW Caddy 2.0 TDI

PRAGMATISCH, NICHT RUSTIKAL

Der neue VW Caddy schaut so hübsch aus, wie ein Hochdachkombi eben aussehen kann. Aber in diesem Segment zählen sowieso innere Werte – und die können sich sehen lassen.

Gemüse fährt man darin herum. Oder Farbeimer und dazu ein paar Leitern auf dem Dach. Hören sie «Caddy», denken die meisten an Händler und Handwerker. Und dann sitzt man in der neuen Generation des VW-Hochdachkombis und zieht an der Handbremse, deren ächzendes Geräusch den ganzen Innenraum füllt. Rustikal.

Oder doch nicht? Der Blick wandert durchs wohnliche und sauber verarbeitete Cockpit, und würde er nicht nach oben schweifen und das hohe Dach bemerken, so würde der Caddy die perfekte Illusion eines VW Golf liefern. Nur kleine Details verraten, dass er im Grunde auf einem Nutzfahrzeug basiert. Aber viel wichtiger als Schein und Sein ist beim Caddy ohnehin die Variabilität. Erhältlich ist er als Fünf- und Siebenplätzer, wobei sich beide Sitzreihen umklappen sowie komplett ausbauen lassen. Im Gegensatz zu SUVs, bei denen die Plätze 6 und 7 nur für Kinder taugen, sitzt man im Caddy sogar als Erwachsener ganz passabel in der letzten Reihe. Ausserdem wimmelt es nur so von Ablagemöglichkeiten. Hier fragt man sich nicht, wo man etwas ablegen soll, sondern eher, wo man es abgelegt hat.

Darf man das Wort «Fahrdynamik » in einem Hochdachkombi überhaupt in den Mund nehmen? Durchaus: Die Lenkung ist präziser als so manche SUV-Lenkung aus Fernost, und obwohl das Fahrwerk komplett auf Komfort ausgelegt wurde, halten sich Schwanken und Wanken in akzeptablem Mass. Dass der Caddy auf einem Nutzfahrzeug basiert, spürt man nicht: Das Fahrwerk federt angenehm ausgewogen ohne Holpern.

Für angemessenes Fortkommen empfiehlt sich einer der Turbodiesel zwischen 75 und 150 PS, da die Benziner mit 84 oder 125 PS eher träge und lustlos wirken. Mit dem Stärksten geht es sogar richtig flott voran. Auch eine Erdgas- Version wäre lieferbar.

Multikollisionsbremse, City- Notbremsfunktion, automatischer Parkassistent, Müdigkeitswarner, Fernlichtassistent und sogar ein Abstandstempomat sind auf Wunsch auch für den Caddy zu haben. Damit wird er geradezu langstreckentauglich; trotz lauten Windgeräuschen und Seitenwindempfindlichkeit.

Ausgeliefert wird bereits für ab 19 240 Franken; je nach Motor auch mit Doppelkupplungsgetriebe. Allrad gibt es nur beim Turbodiesel.

Fiat 500 0.9 Twin Air R2-Turbobenziner

Preis ab 18'990 Fr.
Hubraum 1968 cm3
Leistung 110 kW/150 PS
Drehmoment 340 Nm bei 1750–3000/min
0 bis 100 km/h 9,9 s
Spitze 194 km/h
Getriebe/Antrieb 6-Gang manuell, Vorderrad
Norm-Mix 4,9 l/100 km
CO₂/Effizienzkat. 134 g/km CO2
Länge/Breite/Höhe 4408/1793/1858 mm
Leergewicht 1477 kg
Ladevolumen 190 bis 3030 l

Der VW Caddy punktet mit Vielseitigkeit und günstigen Preisen.

Newsletter abonnieren
08 Okt 2015