Hyundai i40

WENIGER IST MEHR

Viel haben sie nicht nachgebessert am Hyundai i40 – dafür an den richtigen Stellen, wie zum Beispiel am Fahrwerk. Ausserdem sind nun neue Assistenzsysteme lieferbar.

Die Käufer hierzulande scheinen schon sehnsüchtig auf die Frischzellenkur für die Modellpalette gewartet zu haben. Denn in den letzten Monaten hielten sich die Kunden laut Hyundai Schweiz spürbar zurück. Wer auf markante optische Veränderungen beim i40 spekuliert hat, wird allerdings ein wenig enttäuscht sein: Ausser dem überarbeiteten Stossfänger, einem leicht umgestalteten Kühlergrill, Bi-Xenon-Scheinwerfern und LED-Nebelleuchten sowie neuen Felgen hat sich wenig getan. Anderseits: Gut sah der i40 ja bisher schon aus – vor allem als Kombi.

Bei der Ausstattung legt Hyundai dafür noch eine kleine Schippe drauf. In Kombination mit dem Spurhalteassistenten bringt der i40 jetzt automatisches Abblendlicht sowie Verkehrsschilderkennung mit. Und das optimierte Navi mit hochauflösendem Siebenzolldisplay verfügt nun über Radio DAB+ und einen 3D-Modus. So schön, so unspektakulär. Bei den Abmessungen im Innern bleibt ebenfalls alles beim Alten. Hier gab es dank des verhältnismässig üppigen Platzangebots aber auch kaum etwas zu meckern.

 

Neues Doppelkupplungsgetriebe

Wie bisher ist der i40 – sowohl als Limousine wie als Wagon – ausschliesslich mit 1,7-Liter-Turbodiesel erhältlich. Die Basisversion leistet 115 PS, die Top-Variante wurde auf 141 PS aufgestockt. Vor allem Letztgenannte macht richtig Freude – dank 340 Newtonmetern Drehmoment, gutem Durchzug und hoher Laufruhe. Neu ist das optionale 7-Gang- Doppelkupplungsgetriebe, eine Eigenentwicklung der Koreaner, der man nur selten mittels Schaltwippen auf die Sprünge helfen muss. Top! Fahrdynamisch überrascht der Hyundai ebenfalls: direkte Lenkung, sehr gute Strassenlage. Die Fahrwerksverbesserungen sowie die erweiterte Traktionskontrolle machen sich hier bemerkbar. Das gilt vor allem für den Kombi, der neu mit elektronisch geregelten Dämpfern ausgerüstet ist. Schärft man Lenkung, Getriebe und Fahrwerk maximal an, braucht es schon viel, um den i40 in Kurven aus der Ruhe zu bringen. Zu rasant sollte man es jedoch nicht angehen – zumindest, wenn man den dank Start/ Stopp gesenkten Normverbrauch unterbieten will.

Hyundai i40 Wagon R4-Turbodiesel

Preis ab 42'490 Fr.
Hubraum 1685 cm3
Leistung 104 kW/141 PS
Drehmoment 340 Nm bei 1750/min
Getriebe/Antrieb 7-Gang-Doppelkupplung, Vorderrad
0 bis 100 km/h 11,0 s
Spitze 200 km/h
Norm-Mix 5,0 l/100 km
CO₂/Effizienzkat. 129 g/km CO2
Länge/Breite/Höhe 4775/1815/1470 mm
Leergewicht 1767 kg
Ladevolumen 553 bis 1719 l

Michael Lux sagt:

"Das Rad erfindet Hyundai mit dem gelifteten i40 selbstredend nicht neu – die optischen Retuschen sind vernachlässigbar. Wer sich aber schon immer eine verbesserte Version mit mehr Leistung für den Diesel, Doppelkupplungsgetriebe und sportlichem Fahrwerk gewünscht hat, darf sich freuen."

12 Okt 2015