VW T6 California

ZU HAUSE FÄHRT ES SICH AM SCHÖNSTEN!

Seit 1989 ist der California der Freiheitskämpfer im VW-Sortiment. Trotz modernster Technik fühlt sich auch der Neueste diesem Geist verpflichtet.

Nein, der California ist nicht einfach ein Wohnmobil. Dann wäre er grösser, schwerer und luxuriöser. Er hätte wohl sogar ein WC und eine Dusche an Bord. Hat er aber nicht. Also nichts für Warmduscher. Der Wohn-T6 propagiert vielmehr grenzenlose Freiheit und Abenteuerlust auf vier Rädern. Dafür hat er konventionellen Wohnmobilen eines voraus: Er fährt sich wie ein überdimensionaler Golf. Ein grosses Auto zwar, aber man fühlt sich nie als Verkehrshindernis.

Klar, ein GTI ist flinker, aber selbst auf den engen und kurvigen Fjord-Strassen in Norwegen fühlt man sich im Hotel auf Rädern nicht fehl am Platz. Durch die elektromechanische Lenkung lässt sich die rollende Einzimmer- Wohnung sauber auf der Strasse platzieren. Das Fahrwerk hat den 2,5-Tonner souverän im Griff und federt auch auf schlechten Landstrassen artig. Das hohe Gewicht merkt man höchstens beim Antritt.

Ein drehmomentstarker Diesel ist daher die erste Wahl. Wer sich nur im Flachland bewegt, ist mit dem 84 PS-Basismotor ab 41 100 Franken schon ausreichend bedient. Doch: Einen California kauft man sich ja schliesslich für die grossen Abenteuer des Lebens. Da kann die Reise schon mal bergwärts führen. Der TDI mit 150 PS und Doppelkupplungsgetriebe erfüllt hier alle Wünsche mit 6,2 l/100 km Normverbrauch, die er bei ruhiger Überlandfahrt beim ersten Test in Norwegen auch einhielt. Auf Wunsch sind bis zu 204 PS unter der Haube. Ob man das in diesem Auto braucht, sei dahingestellt. Da erscheint der Allradantrieb sinnvoller, denn wer weiss schon, wo die Reise hinführt.

Guten Abend!

Nach der langen und eindrücklichen Fahrt durch die Fjords freut man sich natürlich auf einen gemütlichen Abend. Es sind diese Momente, in denen der California seine Trümpfe ausspielt. Ruck, zuck!, zieht man aus der Heckklappe zwei Campingstühle und einen Tisch aus der Seitentür. Fertig ist die gemütliche Sitzecke, um den Abend ausklingen zu lassen.

Wer öfters in freier Wildbahn campt, und das muss man mit diesem Auto auf jeden Fall, sollte die richtigen Haken in der Aufpreisliste setzen. Die Basisversion kommt ohne Kochnische, Kühl- und Kleiderschrank. Dafür muss man in die nächsthöhere Ausstattungslinie Coast wechseln und mindestens 46 130 Franken berappen. Die zwei Herdplatten reichen für einen fürstlichen Outdoor-Schmaus vollends, und im Kühlschrank lässt sich das Feierabendbier hervorragend kühlen – das immer und überall. In der Topvariante Ocean ist zudem die Standheizung serienmässig verbaut, und das Hochbett fährt elektrisch aus.

Gute Nacht!

Irgendwann wird auch der hartgesottenste Camper müde. Und für einmal ist das Im-Auto-Schlafen keine Strafe: Im hochgefahrenen Dachabteil findet ein Bett von 120 x 200 Zentimetern Platz, samt bequemem Lattenrost, versteht sich. Die Sitzbank unten lässt sich umlegen und zu einem weiteren Bett umfunktionieren. So schlafen bis zu vier Personen im VW.

Besonders angenehm ist das Schlafen natürlich oben. Das ausfahrbare Stoffzelt ist sehr atmungsaktiv, sodass der Schlafraum gut durchlüftet ist. Die frische Bergluft kommt quasi ungehindert ins Schlafzimmer. Erholsamer lässt es sich kaum schlafen. Nur das Hoch- und Runterklettern aus dem Schlafgemach will geübt sein. Wenn man aber erst mal weiss, wie – nur auf den Sitz und ja nicht auf die Armlehne treten –, klappt aber auch das problemlos. Eine Fernbedienung für das Radiosystem wäre jetzt noch eine tolle Ergänzung. Zwar könnte man problemlos noch etwas Musik hören, um sich in den Schlaf zu wiegen, nur kann man diese vom Bett nicht ausschalten.

Immerhin: Der California hat drei Batterien an Bord, davon eine nur für den Motor. So schnell geht ihm also nicht der Saft aus. Und ausserdem fährt man eh am besten dahin, wo man einfach nur der Natur lauschen kann. Ansonsten könnte man sich ja auch einfach ein Wohnmobil kaufen.

VW T6 California 2.0 TDI DSG Coast R4-Turbodiesel

Preis ab 52'230 Fr.
Hubraum 2,0 Liter
Leistung 110 kW/150 PS,
Getriebe/Antrieb Siebenstufen-DSG, Frontantrieb
0 bis 100 km/h k.A.
Spitze k.A.
Norm-Mix Ø 6,2 l/100 km | Benzinäquivalent 7,5 l/100 km
CO₂/Effizienzkat. 177 g/km CO2
Leergewicht 2467 kg
Wohnbereich 4 m2

Philipp Aeberli sagt:

"Ist ein Wohnmobil zu unflexibel und ein Zelt zu unbequem, dann ist der neue VW T6 California die perfekte Wahl. Wer sich die Luxusausführung mit Küchenabteil, Kühlschrank und Standheizung leisten kann, bekommt das Rundum-sorglos-Paket. Doch schon in der Basisausführung vermag der T6 zu glänzen: hoher Fahrkomfort, handlich zu rangieren und geringer Verbrauch. Und natürlich: bequeme Schlafplätze."

15 Okt 2015