Subaru Levorg

SOLIDE SPORTLICHKEIT

Rund 25 Jahre nach Markteinführung schickt Subaru den Legacy in Rente. Seinen Part übernimmt künftig der Levorg, der mit einem Basispreis von 27 900 Franken und nahezu kompletter Serienausstattung zum echten Schnäppchen avanciert.

Nach fünf Generationen und 70 000 verkauften Einheiten ist es für den Legacy Zeit, sich zu verabschieden. Die Lücke zwischen Outback und Impreza schliesst der Levorg. Ein Kombi, der mit sportlichem Outfit an die Legacy-Erfolge anknüpfen soll. Doch nicht nur das. Gleichzeitig ist man scharf auf die Mazda 6- und Lexus CT 200h-Klientel.

Schon in der Grundausstattung weiss der zehn Zentimeter kürzere Legacy-Nachfahre mit einem umfangreichen Standardpaket zu punkten. Das, was man bei den Premiummarken teuer berappen muss, ist im Fünftürer serienmässig. Als Beispiel seien hier nur die Knieairbags, Regensensoren, Lichtautomatik, Tempomat oder Scheibenwischerenteisung genannt. Spurwechsel-, Fernlicht-, Querverkehr- und Toter-Winkel-Assistent sowie Keyless-Entry und -Go komplettieren das Swiss-Ausstattungspaket – das alles zu einem Preis ab 27 900 Franken.

Zeitgemäss das Interieur: Obgleich vielleicht ein wenig überladen, glänzt das Cockpit mit einfacher Bedienung. Guten Sitzkomfort und ordentlichen Seitenhalt gibt es auf den Vordersitzen. Und selbst die Hinterbänkler müssen sich über fehlende Bein- und Kopffreiheit nicht beklagen. Für mehr als ausreichend Transportkapazität sorgt der Kofferraum. Nach dem Umlegen der geteilten Fondbank steigt dessen Stauvolumen von 522 auf 1446 Liter an. Genug, um den Lexus CT 200h (375–985 Liter) in Schach zu halten, allerdings etwas zu wenig für den Mazda 6 (522–1648 Liter).

Sicher unterwegs

Kleinere Abstriche muss man auch in Sachen Motorisierung machen. Einziges verfügbares Triebwerk ist der 1,6-Liter-Turbo-Boxer aus dem BRZ, der in seinen Grundfesten nochmals auf die Levorg-Bedürfnisse abgestimmt wurde. Mit 170 PS/250 Nm ist er für die Bedürfnisse des Levorg-Kunden allemal ausreichend. Eine ausgeprägte Anfahrschwäche kann er aber nicht verheimlichen. Will man flott unterwegs sein, verlangt der Vierzylinder nach Drehzahlen. Spätestens dann wird’s laut, und das CVT-Getriebe kommt an seine Grenzen und verliert sich öfters in der verkehrten Fahrstufe. Über alles erhaben ist der Allradantrieb. Er verleiht dem Sportkombi ein sicheres und komfortables Fahrverhalten. In Verbindung mit der direkten Lenkung ist man so immer auf der sicheren Spur.

Subaru Levorg 1.6DIT R4-Boxer-Turbobenziner

Preis ab 27'900 Fr.
Hubraum 1600 cm3
Leistung 125 kW/170 PS bei 4800–5600/min
Drehmoment 250 Nm bei 1800–4800/min
Getriebe/Antrieb 6-Gang-Automat, Allrad
0 bis 100 km/h 8,9 s
Spitze 210 km/h
Norm-Mix 6,9 l/100 km
CO₂/Effizienzkat. 159 g/km CO2
Länge/Breite/Höhe 4690/1780/1485 mm
Leergewicht 1636 kg
Ladevolumen 522 bis 1446 l

Jörg Petersen sagt:

"Der Preis stimmt, erst recht die Ausstattung. Damit wird der Levorg zum würdigen Legacy-Nachfolger. Schade nur, dass es noch keinen Diesel gibt."

16 Nov 2015