Corona-Virus

Der Genfer Autosalon 2020 ist abgesagt

Jetzt ist es offiziell: Der Coronavirus trifft nun auch den Autosalon in Genf, der eigentlich kommende Woche beginnen sollte. Die Messe wurde aufgrund der jüngsten Entwicklungen in der Corona-Krise abgesagt. Die Organisatoren akzeptieren die entsprechende Verfügung des Bundesrates.

Veröffentlicht am 28.02.2020

Am Morgen hatte Gesundheitsminister Alain Berset auf die 15 bestätigten Infektionen in der Schweiz reagiert und ein Verbot von privaten und öffentlichen Veranstaltungen mit über 1000 Personen erlassen. Davon betroffen ist nun neben Fussballspielen, Eishockey-Matchs auch die international renommierte Automesse. Die Organisatoren geben sich in einer Stellungnahme zerknirscht, akzeptieren aber die entsprechende Verfügung: „Wir bedauern diese Situation, aber die Gesundheit aller Beteiligten ist für uns und unsere Aussteller absolute Priorität. Dies ist ein Fall von höherer Gewalt“, so Maurice Turrettini, Präsident des Stiftungsrates.

Eintrittskarten werden zurückerstattet

Einige Tage vor Eröffnung der Messe waren die Aufbauarbeiten der Stände weitgehend abgeschlossen. Nun muss der Abbau organisiert werden. Die finanziellen Folgen für alle an der Veranstaltung Beteiligten sind laut den Veranstaltern erheblich und müssen in den kommenden Wochen bewertet werden. Entwarnung gibt es immerhin für die Besucher: Die verkauften Eintrittskarten werden zurückerstattet. Die Messe wird so bald wie möglich auf ihrer Webseite über die Prozedur informieren.

Text: Michael Lux

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.