Premiere: Kia Sorento

Neuauflage mit amerikanischem Touch

Kia stellt die vierte Generation des Sorento vor. Dabei fallen nicht nur die stark „amerikanisierten“, an den US-Telluride angelehnten Linien ins Auge, sondern auch die deutlich gewachsenen Dimensionen.

Veröffentlicht am 19.03.2020

Die Gesamtlänge des Fünf- oder Siebensitzers hat um zehn Zentimeter auf 4,8 Meter zugenommen, die Breite beträgt jetzt volle 1,9 Meter. Auch der Radstand ist gewachsen, während die Überhänge kürzer wurden. Die Front des Sorento zeigt eine Neuinterpretation des für Kia typischen «Tigernasengrills», und zwar mit einer breiteren Form, die sich auf beiden Seiten um die Scheinwerfer legt. Das Heck mit markanten, vertikalen Heckleuchten ist sehr kantig geraten, allerdings versprüht die flache C-Säule Dynamik. 

Gediegener Innenraum

Der Innenraum soll eine deutliche Verbesserung in Qualität und Design aufweisen. Die Fotos deuten denn auch auf eine sehr gediegene Architektur ohne Spielereien hin. Das digitale 12,3-Zoll-Instrumentencluster ist verbunden mit einem 10,25-Zoll-Touchscreen-Infotainment- und Navisystem im Zentrum des Armaturenbretts. Beide bilden Informationen gut ablesbar in der Sichtachse des Fahrers ab und schaffen ein innovatives Breitbild-Benutzererlebnis. Die zahlreichen Funktionen des Autos können auch mittels der neuen haptischen Tasten, die sich auf jeder Seite des Displays befinden, bedient werden. Im unteren Bereich des Armaturenbretts steuern solche Tasten die Klimaanlage. Im Mittelpunkt des Armaturenbretts sitzt der auffällige vertikale Lüftungsstrang mit einer verchromten Einfassung, die bis in die darunter befindliche Mittelkonsole reicht.

Die Kabine des neuen Sorento integriert dezent eine Reihe anderer Technologien, darunter ein optional erhältliches Mood Lighting System. Dieses strahlt ein weiches Umgebungslicht unter dem Armaturenbrett und der Türverkleidung aus und erzeugt so ein Lounge-Gefühl und einen grösseren Raumeindruck. Ein drahtloses Smartphone-Ladegerät befindet sich ebenfalls unten an der Mittelkonsole, ein leistungsstarkes Bose-Surround-Sound-System ist optional erhältlich.

In Europa wird der Sorento mit Bezügen aus schwarzem Stoff, Leder (einfarbig grau oder schwarz oder zweifarbig schwarz-grau) oder schwarzem, gestepptem Nappaleder angeboten.

Hohe Steifigkeit und beste Offroad-Eigenschaften

Der auf selbstragender Plattform – der erste Sorento hatte noch einen Leiterrahmen – konstruierte Sorento soll sicherer und komfortabler sein als sein Vorgänger, unter anderem durch eine stark überarbeitete Einzelradaufhängung. Ziel der Ingenieure war, die Auswirkungen von Fahrbahnunebenheiten auf das Fahrzeug zu reduzieren, die Geräusche und Vibrationen durch die Aufhängung zu verringern und zugleich die Lenkreaktion in Kurven zu verbessern. Dies wurde mit einer Reihe von Geometrieänderungen und neuen Komponenten sowie mit strukturellen Verbesserungen der Aufhängung erreicht. Die Vibrationen in der neuen Karosserie werden durch die um durchschnittlich vier Prozent gestiegene Steifigkeit gedämpft.

Durch den neuen «Terrain-Modus» wartet der jüngste Sorento gegenüber seinen Vorgängern mit einer verbesserten Geländegängigkeit auf. Wird der «Terrain-Modus» mit dem optional erhältlichen Allradantrieb kombiniert, kommt der neue Sorento auch mit Schlamm, Schnee und Sand zurecht. Jeder Modus kann über einen Drehknopf an der Mittelkonsole ausgewählt werden; der «Terrain-Modus» steuert präzise die serienmässig eingebaute elektronische Stabilitätskontrolle des Fahrzeugs sowie die Verteilung des Drehmoments auf alle vier Räder. Er passt auch die Schaltzeiten des Getriebes so an, dass das Fahrzeug bei verschiedenen Strassenbedingungen die Traktion finden und erhalten kann.

Neuer Turbodiesel

Neu ist ein 2,2-Liter-Vierzylinder-Diesel aus Aluminium mit 202 PS und 440 Nm Drehmoment. Zudem ist jetzt der hybridisierte 1.6 T-GDi mit einem 1,49 kWh-Lithium-Ionen-Polymer-Batteriepaket, 44,2 kW-Elektromotor und 230 PS Systemleistung auch im Sorento lieferbar. Er ist kombiniert mit dem neuen 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Wie die Motorenpalette in der Schweiz aussehen wird, ist aktuell noch unklar, auch Preis- und Ausstattungslisten gibt es noch nicht. Diese Details werden bei der Markteinführung im Herbst 2020 bekannt gegeben.

Text: Stefan Fritschi, Fotos: Kia

Kia Sorento

Kia Sorento

Kia Sorento

Kia Sorento

Kia Sorento

Kia Sorento

Kia Sorento

Kia Sorento

Kia Sorento

Kia Sorento

Kia Sorento

Kia Sorento

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.