Erstmals seit Gründung 2003

Tesla macht erstmals Jahresgewinn

Die amerikanische Elektromarke Tesla hat den allerersten Jahresgewinn seit der Gründung 2003 erzielt. Vom Schlussquartal seien die Anleger allerdings enttäuscht und der Ausblick fiel weniger ambitioniert aus als von Elon Musk gewohnt, schreibt das Branchenportal "Automobilwoche".

Veröffentlicht am 29.01.2021

Tesla weist seit der Gründung am 1. Juli 2003 erstmals einen Jahresgewinn aus. Die anderen Jahre war Tesla immer im Minus und galt zeitweise gar als Pleitekandidat.

Trotz Corona-Krise erreichte das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk 2020 einen Überschuss von 721 Millionen Dollar (640 Millionen Franken), wie es am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Im Vorjahr hatte Tesla noch einen Verlust in Höhe von 862 Millionen Dollar verschmerzen müssen. Die Erlöse kletterten um 28 Prozent auf 31,5 Milliarden Dollar.

Bei Anlegern kamen die Zahlen trotz des ersten Jahresgewinns seit der Firmengründung 2003 nicht gut an, die Aktie reagierte nachbörslich mit Kursabschlägen von mehr als fünf Prozent. Denn Tesla verfehlte die Erwartungen im Schlussquartal. Zwar schaffte Musks Konzern einen weiteren Gewinn, dieser fiel jedoch mit 270 Millionen Dollar geringer aus als am Markt angenommen. Die Erlöse wuchsen derweil im Jahresvergleich um starke 46 Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar und übertrafen damit die Prognosen der Analysten leicht, schreibt die Automobilwoche.

Text: Automobilwoche, dpa
Fotos: Tesla

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.