News

Verdienter Sieger

Corona stellt die Organisatoren der SWISS SIM RACING SERIES vor weitere Herausforderungen. Nach Absage der Zurich Game Show und der Fantasy Basel, war man gezwungen, zwei weitere Online-Events zu organisieren. So wurden der Red Bull Ring in Österreich sowie die Strecke in Mugello (I) neu als Online-Qualifikationsrennen in den Terminkalender aufgenommen. Auf der virtuellen Strecke des Red Bull Rings stand der vierte Online-Event zur SWISS SIM RACING SERIES an. Für Enrico di Loreto war es ein perfektes Rennen.

Veröffentlicht am 07.10.2020

Im vorletzten Online-Event zur SWISS SIMRACING SERIES 2020 zeigten die 21 Piloten und zwei Pilotinnen ihr ganzes Können. In einem zwar hart aber fair gefahrenen Rennen, boten sie virtuellen Rennsport auf höchstem Niveau. Mit David Jundt, Stephane Cuennet, Kevin Ott, Christian Schulé, Christian Mettler und Jean-Marc Chaillou versuchten sechs Wiederholer ihr Glück, um sich für das grosse Finale am 06.12. im Porsche-Zentrum Schlieren zu qualifizieren.

Di Loreto in bestechender Form

Bereits im 15 Minuten währenden Qualifying ging es richtig zur Sache. Aus Unwissenheit oder Übermut duellierten sich die Piloten, als würde es um die Weltmeisterschaft gehen, statt sich Luft zu verschaffen, um dank der schnellsten Rundenzeit das anschliessende Quali-Rennen aus der Pole unter die Räder nehmen zu können. Einer, der sich aus allem raus hielt war Enrico Di Loreto. Früh aus der Box gestartet, suchte er sein Heil in der Flucht und fuhr mit 1:31,497 Minuten die schnellste Runde. Wie eng es im Qualifying zu ging, beweist die Tatsache, dass die ersten zehn Piloten innerhalb einer Sekunde lagen. Hinter Polesetter Di Loreto starteten Dario Benz und Francesco Santaguida von den Plätzen 2 und 3.

Hier gehts zur Rennanalyse

Im 20-minütigen Rennen liess Di Loreto dann keine Zweifel aufkommen. Vom Start weg zeigte er
seinen Konkurrenten den Meister. Runde für Runde setzte er sich von der Konkurrenz ab, fuhr mit 1:31,644 Minuten die schnellste Runde und am Ende einen ungefährdeten Start-/Ziel-Sieg ein. Mit seiner Dominanz ist er zum engsten Favoritenkreis im Kampf um den Titel in der SWISS SIMRACING SERIES 2020 zu zählen. Anfänglich konnten ihm Dario Benz und Francesco Santaguida zwar folgen aber schlussendlich seine Pace nicht mitgehen. Erschwerend kam hinzu, dass Santaguida beim Überrunden von Ilaria Ogis in der Red Bull-Kurve unsanft von ihr abgeräumt wurde, was ihm den Einzug ins Finale kostete. Die Strafe für Ogis folgte auf dem Fusse, die von der Rennleitung nach Analyse des Unfallhergangs eine 10-Sekunden-Zeitstrafe aufgrund unsportlichen Verhaltens aufgebrummt kam.

So war Kevin Ott zur Stelle, um P3 von Santaguida zu übernehmen. Doch der Abstand zu Dario Benz, der auf P2 lag, war zu gross, um nochmals einen Angriff starten zu können. So fuhr Di Loreto mit fast zwölf Sekunden Vorsprung vor Benz und Ott als verdienter Sieger ins Ziel.

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

SWISS SIMRACING SERIES 2020

Kategoriensieger
Damit sind Di Loreto, Benz und Ott die nächsten drei Finalisten der Kategorie Standard. Auf den Rängen 9, 10 und 12 überquerten Giampiero Bellisario, Christian Mettler und Armin Halter die Ziellinie und sicherten sich damit die Finalplätze in der Ü40-Wertung. Danica Brönnimann und Ilaria Ogis heissen die Siegerinnen in der Ladies-Wertung.

Hier gehts zum kompletten Rennen

Jetzt anmelden!

Damit stehen jetzt bereits 36 Piloten für das Finale am 06.12. im Porsche-Zentrum Schlieren fest. Dafür werden jetzt noch 9 Sim-Racer gesucht. Die letzte Möglichkeit, um sich einen der begehrten Startplätze zu sichern, ist vom 03. – 05.11. auf dem virtuellen Circuit von Mugello. Infos gibt es unter: www.simracingseries.ch

Die Voraussetzungen für eine Teilnahme sind ein Mindestalter von 15 Jahren, Schweizer Wohnsitz- oder Aufenthaltsbewilligung sowie eine Körpergrösse von mindestens 1,60 Metern. Das gilt ebenfalls für die neu geschaffene «Ladies»- und «Ü40»-Kategorie. In Letzterer sind Fahrer startberechtigt, die vor dem 27.06.1980 geboren sind.

Preise, die persönliches Engagement und den Sport fördern
Dem Meister winkt ein Preisgeld, das nur in Zusammenhang mit einer Automobilsport-Aktivität eingelöst und ausbezahlt wird. Darüber hinaus erhalten die Erstplatzierten Sachpreise oder eine exklusive Teilnahme an einem Rennlizenz-Kurs.

TERMINE SWISS SIMRACING SERIES 2020

Letztes ONLINE-Event
03. bis 05.11. – Quali-Strecke: Mugello (I)

FINALE
06.12. – Porsche Zentrum Zürich. Die Strecke wird am Finaltag bekanntgegeben.

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.