News

Citroën ë-C4 X – Das kostet der Kompakte

Der neue C4 X ist Citroëns neuer Weg in die Kompaktklasse. In der Schweiz wird er ausschliesslich als vollelektrischer ë-C4 X angeboten. Alle Infos zu Marktstart, Preis, Reichweite und mehr!

Veröffentlicht am 20.01.2023

Citroën ist bekannt für seine etwas spezielleren Designs, so auch mit dem neuen C4 X und ë-C4 X. Mit der Silhouette eines Fastbacks und dem Volumen eines SUVs hat er einen stolzen und speziellen Auftritt. In der Schweiz gibt es ihn ausschliesslich als vollelektrisches Modell mit 360 km Reichweite nach WLTP und 100-kW-Lademöglichkeit. Die Preise starten bei 38 700 Franken für die Swiss Edition. Marktstart ist noch im Januar 2023.

Die auto-illustrierte jetzt im Abo bestellen. Auch als E-Paper!

Citroën sieht den neuen C4 X und ë-C4 X als grosse Chance: «Wir sind begeistert von den Möglichkeiten, die der neue ë-C4 X bietet, denn er wird einen wichtigen Beitrag zu unserer Markenpräsenz und unseren Verkaufszielen leisten. Viele Kunden haben uns gesagt, dass sie sich eine leistbare, verantwortungsbewusste und elegante Alternative zu den vielen Fliessheck- und SUV-Angeboten in der Kompaktklasse wünschen, und dies ist unsere beste Interpretation dieses Bedürfnisses.», so Vincent Cobée, CEO von Citroën.

Elektrifizierung der Marke

Die Heckklappe ist entgegen aller Vermutungen unten angeschlagen, wie bei einer klassischen Limousine. Der Kofferraumausschnitt könnte entsprechend grösser sein.

Der ë-C4 X ist ein weiterer Schritt in die komplette Elektrifizierung der Marke. Sein 100-kW-Antrieb (136 PS) soll ihm eine Reichweite von bis zu 360 Kilometern nach WLTP bescheren. Bekannt ist er auch aus anderen Stellantis-Modellen wie Peugeot e-308 oder Opel Astra-e. Das Kofferraumvolumen reicht bis zu 510 Litern. So ist der ë-C4 X nicht nur umweltfreundlich sondern auch praktisch im täglichen Gebrauch. Nur der Kofferraumausschnitt könnte grösser sein.

Kompakte Abmessungen

Nach Citroëns  C5 X und Peugeots 408 scheinen die beiden Marken des Stellantis-Konzerns vor allem hochgezogene Stufenheck-Limousinen zu mögen. Der C4 X ist der neueste Vertreter und ordnet sich mit seinen 4,60 m Länge zwischen dem C4 Fliessheck (4,36 m) und dem C5 X (4,80 m) ein. Seine Frontpartie ist im Vergleich zum klassischen C4 quasi unverändert. Das Profil hingegen unterscheidet sich klar. Radstand ist identisch mit der Fliessheckversion, die zusätzlichen 24 cm finden sich daher am Heck mit einem stärker zurückweichenden Dachabfall und einem völlig anderen Heck.

Neuerungen im Interieur

Der Innenraum ist, wie man es von Citroën nicht anders kennt, sehr schön aufgebaut. Abgesehen von einem neuen Infotainmentsystem, das vom C5 X übernommen wurde, ist das Armaturenbrett des C4 X jedoch identisch mit dem des C4. Platz gewinnt der C4 X im Kofferraum. Dieser öffnet sich über einen klassischen Kofferraumdeckel und nicht über eine oben angeschlagene Heckklappe.

Neben der Schweiz werden auch Österreich, Belgien, Deutschland, Luxemburg, die Niederlande, die nordischen Märkte, Portugal und das Vereinigte Königreich ausschliesslich die elektrische Version anbieten. Die verbleibenden Märkte in Europa, dem Nahen Osten und Afrika werden neben dem ë-C4 X auch den Benziner und den Diesel bekommen. Eine Hybridversion ist vorerst nicht in Planung.

Text: auto-illustrierte
Fotos: Dario Fontana/Hersteller

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.