Wir über uns

Jörg Petersen

Geboren 1960 in Braunschweig (D). Ausbildung zum Speditionskaufmann, danach Zeitsoldat beim Militär. Während dieser Zeit Studium zum «Staatlich geprüften Betriebswirt» mit Fachrichtung Marketing. Später erst als Fotograf danach als Autoredaktor bei der «Neuen Brauschweiger». Von 1993 bis 1995 Autoredaktor für «Blick/SonntagsBlick», «MotorShow» auf SRF2 und «auto-illustrierte». Von August 1995 bis 1999 Chefredaktor der «Garage» – Fachmagazin der Bertelsmann Fachinformation für das Schweizer Garagengewerbe – und Redaktor «Autotechnik». 1999 bis 2015 Redaktor «auto-illustrierte», seit 2015 als Chefredaktor.

 

Stefan Fritschi

Stefan Fritschi, Jahrgang 1966, ist seit frühester Kindheit Autofan. Aufgewachsen im lieblichen Aargauer Wynental, war es die kleine Flotte an Firmenfahrzeugen des elterlichen Betriebs, darunter viele VW Käfer und Busse, Ford-Kombis sowie zwei Oldsmobile, die den Autovirus auslösten. Weil bei Klein-Stefan auch noch Zeichentalent und Kreativität hinzu diagnostiziert wurden, stand der Traumberuf «Automobildesigner» schon früh fest. Fritschi gehörte zu den ersten Studenten des frisch eröffneten Art Center College of Design in La Tour-de-Peilz (VD). Im Frühling 1990 erhielt er sein Diplom, sein erster Arbeitgeber war VW im Advanced Design Düsseldorf (D), dann erfolgte der Ruf ins Hauptquartier Wolfsburg. Ab 2000 war Fritschi als Team- und Projektleiter aktiv, ab 2003 schliesslich als Designchef des 40-köpfigen Designstudios Shanghai (VRC) für den ersten in China entworfenen VW, den Lavida, verantwortlich. Nach 19 Jahren im Ausland kam er in die Schweiz zurück und betätigte sich als freischaffender Designer und Journalist – auch für die damals neue auto-illustrierte Klassik. Der Oldtimer-Fan besitzt eine umfangreiche Modellautosammlung und eine Flotte von sechs Old- und Youngtimern. Bei der auto-illustrierte betreut er nebst seinem Steckenpferd auch Neuerscheinungen, Tests, Reportagen und alles, was anfällt.

 

Michael Lux

Michael Lux, Jahrgang 1977, stammt aus der Autostadt Stuttgart (D), wo die Liebe zum Auto – mit und ohne Stern – ihm quasi in die Wiege gelegt wurde: Sämtliche männlichen Mitglieder seiner Familie arbeiten in der Autoindustrie. Seiner zweiten Leidenschaft, der zu Sprache und Literatur, frönte er während seines Studiums der Literatur und Rhetorik in Tübingen. Seit der Schulzeit betätigte er sich parallel auch journalistisch, um nach dem Studium seine beiden Leidenschaften zu verbinden: Beim Magazin des Auto Club Europa (ACE) sowie der Motor Presse Stuttgart und der Akademie der Bayerischen Presse lernte er das Handwerk des Autojournalisten von der Pike auf. Nach zwei Jahren als freier Journalist für verschiedene grosse Tageszeitungen und Fachmagazine wurde er in die Schweiz zur auto-illustrierte gerufen, wo er seit acht Jahren als Redaktor arbeitet. Als Autotester und Spezialist für ungewöhnliche Reportagen ist er sich nicht zu fein, sich gelegentlich die Finger schmutzig zu machen.

 

Martin Sigrist

Es fällt ihm schwer loszulassen, unserem Klassikspezialisten Martin Sigrist. Sein erstes Auto, vor 30 Jahren gekauft und 4 Jahre älter als er selber, besitzt er noch heute. Da verwundert es nicht, dass ihn auch die Faszination für Autos nie losgelassen hat. Seit Kindesbeinen steckt er tief drin in den Geschichten und Anekdoten rund um die schönste Nebenbeschäftigung der Welt – dem Auto. Sein Schreib-Handwerk hat der knapp 50-jährige, diplomierte Leiter Marketing-Kommunikation als Werbe- und Projektleiter im Verkehrshaus der Schweiz verfeinert. Bei der Automobil Revue machte Sigrist schliesslich sein Hobby zum Beruf, seit Sommer 2019 ist er Teil der ai-Redaktion. Ob auf Papier niedergeschrieben, in einer Ausstellung umgesetzt oder live kommentiert: Für Martin Sigrist sind Autos weit mehr als ein Transportmittel: «Sie sind ein Vehikel unserer Kultur, Träger von Emotionen und Mittel sich eine ganze Welt zu erobern und Freunde zu finden. Wichtig ist: die Autos selber tun nichts, es sind die Menschen die etwas tun – aber Autos geben einen wunderbaren Anlass dazu.»

 

Koray Adigüzel

Koray Adigüzel ist mit Jahrgang 1992 der Youngster der Truppe. Schon als Kind faszinierte ihn das Auto mit allen seinen Facetten und solange er noch nicht selber fahren durfte, sammelte er Modellautos – vornehmlich sportliche Modelle. Seit dem Erlangen des Führerscheins ist die Leidenschaft komplett entbrannt und er spult jeden Kilometer voller Freude ab. Je mehr Leistung unter der Haube steckt, desto besser. Als studierter Multimedia Producer versteht er es, Geschichten rund ums Auto multimedial aufzubereiten und mitreissende Erlebnisse wiederzugeben. Seit 2016 ist er bei der auto-illustrierte als Redaktor tätig.

 

Hanspeter Küffer

Die Liebe zum motorisierten Zweirad erfasste Hanspeter Küffer, Jahrgang 1952, bereits in frühen Jugendjahren. Zum Motor-Journalisten fand er jedoch erst mit 30, nach Abschluss der internen Journalistenschule im Zürcher Pressehaus des Ringier-Verlags. In der zentralen Motorredaktion von Blick, SonntagsBlick, Autoillustrierten und weiteren Ringier-Medien war er ab 1990 für den Bereich Motorrad verantwortlich. Mit dem anschliessenden Wechsel in die Werbe- und PR-Branche betreute er in einer Zürcher Agentur ein eigenes Kunden-Team und übernahm den Posten des Produktionsleiters. Parallel dazu  war Küffer als freischaffender Motorrad-Journalist tätig. Seit der Jahrtausendwende ist er auch in den Bereichen PR und Werbung selbständig. Nach wie vor sind jedoch motorisierte Zwei-, Drei- und Vierrad-Fahrzeuge seine grosse Leidenschaft. Als Freelancer ist er unter dem Label «motopress.ch» aktuell für verschiedene Titel auf allen Kontinenten unterwegs – seit zwei Jahren auch wieder für die Autoillustrierte.

Gilles Rossel

Der 1985 in Lausanne geborene Gilles Rossel war prädestiniert, Autos und Motorsport zu lieben. Benannt im Gedenken an den verstorbenen Gilles Villeneuve und während der glorreichen Ära des Prost-Senna-Duells zum rasenden Sound der Formel 1 V8, V10 und V12  gebracht. Er erwarb er seinen Abschluss in Journalismus an der Universität Neuchâtel, bevor er fünf Jahre lang die Position des Sportleiters bei der Revue Automobile inne hatte. Überzeugt von der Seriosität und Professionalität der auto-illustrierte, hat der " Welsche" im Oktober 2019 die Leitung der französischsprachigen Ausgabe übernommen.

ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.