Kia Picanto 2021
Anzeige

Der kleinste Kia wurde aufgewertet

Mit aufgewerteter Optik, neuem automatisiertem Schaltgetriebe, neuen Innenfarben und Connectivity- und Assistenz-Update geht der Kia Picanto im dritten Quartal 2020 ins neue Modelljahr.

Veröffentlicht am 11.08.2020
Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Kia Picanto Modelljahr 2021

Hier geht es zur offiziellen Kia-Homepage und hier zur Preisliste.

 

 

 

Aussendesign: Aufgewertetes Design in neuem Look für GT-Line- und X-Line-Modelle**

Das Aussendesign der Picanto-Reihe wurde umfassend überarbeitet. Insbesondere die sportlichen GT-Line- und SUV-inspirierten X-Line-Modelle** wurden modernisiert. Das Ergebnis ist ein frischeres, markanteres Erscheinungsbild.

Die Front des Picanto wurde sowohl bei den GT-Line- als auch bei den X-Line-Modellen** überarbeitet, um diesen Autos ein entschlosseneres Aussehen zu verleihen. So hat der «Tigernasen»-Grill jetzt eine neue strukturierte Einfassung erhalten und zeigt sich insgesamt offener. Die verchromte Einfassung zieht sich schwungvoll bis zum unteren Teil der neu gestalteten Scheinwerfer weiter und verleiht dem Auto ein markanteres, solideres Aussehen. Rechts und links der «Tigernase» finden sich bei den GT-Line-Modellen rote Highlights, bei den X-Line-Modellen «technisch» wirkende schwarze Zierleisten, die an Lufteinlässe erinnern.

Beide Fahrzeugvarianten haben neu gestaltete Scheinwerfer und LED-Tagfahrleuchten mit vier LEDs erhalten. Das Heck glänzt mit neu designten LED-Kombinationsleuchten und schlankeren Nebelscheinwerfern, die gleichzeitig für eine besser erkennbare Rücklichtsignatur sorgen.

Sowohl die GT-Line- als auch die X-Line-Modelle** zeigen ein moderneres Erscheinungsbild durch die optisch aufgefrischten vorderen und hinteren Stossfänger und die schärfer umrissenen Kanten in der Karosserie. Die Neuerungen verleihen den X-Line-Modellen** einen robusteren, solideren Auftritt, während die GT-Line-Modelle optisch an die leistungsstärkeren GT-Modelle der Kia-Produktpalette anknüpfen. Ein grösserer, breiterer Lufteinlass im unteren Stossfänger wird durch den in Karosseriefarbe lackierten Stossfänger des GT-Line mit Highlights in glänzendem Schwarz und «juwelenartigen» Nebelscheinwerfern akzentuiert. Die X-Line-Modelle** haben eine Zierleiste mit Metalleffekt, die das X-Line-Logo trägt, erhalten und eine glänzend schwarze Einfassung, die sich vom Kühlergrill bis in die seitlichen Radlaufeinfassungen erstreckt. Beides zusammen erinnert an das Unterfahrschutzblech eines SUV.

Der neue Picanto bietet den Käufern zahlreiche Möglichkeiten, ihr Fahrzeug zu personalisieren. Zur Wahl stehen beispielsweise 10 leuchtende Lackierungen, die das Auto aus der Masse herausstechen lassen. Zur Betonung des sportlichen Charakters des Picanto sind auch zwei neue Leichtmetallfelgen-Designs erhältlich: eine 14-Zoll-Felge mit 16 Speichen und eine zweifarbige 16-Zoll-Felge mit Diamantschliff.

 

Innendesign: Verbesserte Infotainment-Screens und neue Farbgestaltungspakete

Innen punktet der Picanto mit einer Reihe visueller und technologischer Upgrades, allen voran ein «schwebendes» audiovisuelles Navigationssystem (AVN) mit vergrössertem 8,0-Zoll-Breitbildschirm (für weitere Details siehe «Infotainment») und eine hochauflösende 4,2-Zoll-Digitalanzeige in der Instrumenteneinheit des Fahrers (je nach Ausstattung).

Je nach Ausstattungsvariante und Markt stehen für die Sitze des Picanto schwarze Textil- oder Kunstlederbezüge zur Wahl, wobei das neue Modell eine ganze Reihe neuer Polsterstoffe bietet, die für eine modernere, hochwertigere Optik und Haptik sorgen. Der Innenraum besticht durch schwarze, silberfarbene oder schwarzglänzende Highlights an Tür, Armaturenbrett und rund um den Schalthebel.

 

Antrieb: Innovative, effizientere «Smartstream»-Motoren

Der neue Picanto ist in Europa mit drei neuen «Smartstream»-Benzinmotoren erhältlich, die im Vergleich zu ihren Vorgängern höchste Effizienz bei niedrigeren CO2-Emissionen erzielen. Die Motorenpalette umfasst einen 1,0-Liter-T-GDi-Motor (Benzin-Direkteinspritzung mit Turbolader) mit 100 PS und zwei 1,0-Liter- bzw. 1,2-Liter-DPI-Saugmotoren (mit Doppeleinspritzung) mit 67 PS bzw. 84 PS.

Neben anderen Innovationen verfügt der 1,0-Liter-T-GDi-Motor über ein effizienteres 350-bar-Hochdruck-Einspritzsystem. Um eine optimale Kraftstoffeffizienz zu erzielen, wurde bei den beiden Saugmotoren die Mehrpunkteinspritzung durch eine neue DPI-Einspritztechnik mit optimiertem Einspritzzeitpunkt ersetzt. Ausserdem zeichnen sich beide Motoren durch eine verbesserte Abgasrückführung und eine optimierte Steuerung des Einlassventils aus.

Alle drei Motoren sind mit einem neuen integrierten Wärmemanagement (Integrated Thermal Management System, ITMS) ausgestattet, das für eine effektivere Brennkammerkühlung sorgt. ITMS variiert die Motorkühlungseigenschaften in Abhängigkeit vom Betriebspunkt des Motors.

Der überarbeitete Picanto wird als erstes Modell mit dem neuen automatisierten Schaltgetriebe (Automated Manual Transmission, AMT) von Kia ausgestattet. Das AMT basiert auf einem Fünf-Gang-Schaltgetriebe, das die Kupplungsbetätigung und die Schaltvorgänge mit Kupplungs- und Schaltaktoren automatisiert. Durch die Verwendung einer einzigen Trockenkupplung ist das AMT eine kostengünstige Option für Kunden, die den Komfort und die Benutzerfreundlichkeit eines Automatikgetriebes bevorzugen, ohne auf die Treibstoffeffizienz eines herkömmlichen Schaltgetriebes verzichten zu müssen.

Kia wird die Emissions- und Effizienzdaten für die überarbeiteten Antriebsstränge des Picanto kurz vor der Markteinführung in Europa bekannt geben.

 

Infotainment: UVO CONNECT-Telematiksystem «Phase II»* mit verbessertem Touchscreen

Der Picanto hat ein grösseres, «schwebendes» Touchscreen-Navigationssystem mit 8,0-Zoll-Bildschirm erhalten, welches das frühere 7,0-Zoll-System ersetzt. Mittels Bluetooth-Multi-Connection lassen sich bis zu zwei mobile Geräte gleichzeitig anschliessen – eines für Freisprechtelefonie und Mediennutzung, das andere nur für die Mediennutzung. Das System unterstützt serienmässig Apple CarPlay und Android Auto.

Durch das UVO-System* von Kia bietet der Picanto dem Fahrer jederzeit Zugriff auf Live-Verkehrsnachrichten, Wettervorhersagen, Informationen über lokale Sehenswürdigkeiten, Benzinpreise und Parkmöglichkeiten, einschliesslich Angaben zu deren Preis, Lage und Verfügbarkeit. Die UVO-App*, die mit Android- und Apple-Smartphones kompatibel ist, ermöglicht dem Fahrer den Fernzugriff auf eine Reihe von Funktionen und Merkmalen. Je nach Land kann er vor Fahrtantritt Routenanweisungen an das Fahrzeug senden, den Standort des Fahrzeugs abrufen oder Fahrzeugberichte und Diagnosemeldungen einsehen.

 

Sicherheit: Viele neue ADAS-, Sicherheits- und Komforttechnologien

Der aktualisierte Picanto verfügt über mehrere der neuesten Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) von Kia und eine Reihe neuer aktiver Sicherheitssysteme zur Verbesserung der Insassensicherheit, die ihn zu einem der sichersten Autos seiner Klasse machen.

Je nach Ausstattung umfasst die neue ADAS-Palette des Picanto ein Auffahrwarnsystem (Forward Collision-Avoidance Assist, FCA) mit Fahrzeug- und Fussgängererkennung. Zusätzlich ist der Picanto mit Spurwechselassistent (Blind-Spot Collision-Avoidance Assist, BCA), Spurhalteassistent (Lane Keeping Assist, LKA), Müdigkeitswarner (Driver Attention Warning, DAW) und Spurfolgeassistent (Lane Following Assist, LFA) erhältlich.

Der LFA verwendet die nach vorn gerichtete Kamera und Radarsensoren zur Überwachung der Strassenmarkierungen und steuert die Lenkung des Picanto, um das Fahrzeug sicher in der Spur zu halten. Der Picanto verfügt ausserdem über ein Querverkehrs-Auffahrwarnsystem (RCCA), das den Fahrer warnt und das Fahrzeug anhält, wenn es beim Zurücksetzen aus einer Parklücke ein anderes Fahrzeug erkennt, das sich von links oder rechts nähert.

Der Picanto ist mit einem aktiven Bremslicht (Emergency Stop Signal, ESS) ausgestattet, das im Falle eines plötzlichen Bremsens automatisch die Warnblinkanlage einschaltet, um das nachfolgende Fahrzeug zu warnen. Die Berganfahrhilfe (Hill Start Assist Control, HAC) hält das Auto auf der Bremse, um beim Anfahren am Berg ein sanftes Anrollen zu gewährleisten.

Zudem ist der aktualisierte Picanto serienmässig mit dem Fahrzeugstabilitätsmanagement (Vehicle Stability Management, VSM), der «Torque Vectoring by Braking»-Technologie, der Kurvenbremskontrolle (Cornering Brake Control, CBC) und dem Geradeausfahrtassistenten (Straight-line Stability, SLS) von Kia ausgestattet, die dem Fahrer helfen, beim Bremsen und in Kurven die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten.

Der neue Picanto ist je nach Ausstattung mit bis zu sechs Airbags im gesamten Innenraum ausgestattet. Auch Haltegurte und Befestigungspunkte für ISOFIX-Kindersitze sind vorhanden.

Markteinführung: Der modernisierte Kia Picanto wird in Europa ab dem dritten Quartal 2020 in den Verkauf gehen und serienmässig mit der 7-Jahres- oder 150'000-km-Garantie ausgestattet sein.

 

*in der Schweiz voraussichtlich Mitte 2021 erhältlich

** Version Picanto X-Line in der Schweiz vorläufig nicht verfügbar

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.