E-Mobility

Mazda MX-30 R-EV 600 km mit Wankelmotor

Mazda war einst fest verbunden mit dem Wankelmotor. Mit dem Ende des RX-8 stellten ihn die Japaner ein. Nun erlebt er im MX-30 ein Revival – allerdings nicht als Antriebseinheit, sondern als Range-Extender. Damit soll der kleine Crossover nun 600 Kilometer weit kommen.

Veröffentlicht am 13.01.2023

Der Wankelmotor war immer eine Randerscheinung im Automobilbau. Experimentiert haben etwa NSU oder Mercedes mit dem Kreiskolbenmotor. So richtig in Serie eingesetzt hat ihn allerdings nur Mazda. Angefangen 1967 beim Cosmo, perfektioniert beim unvergessenen Rennwagen 787b und dem legendären RX-7. Mit der Einstellung des Sportwagens RX-8 flog der Wankel dann aber auch bei den Japanern aus dem Programm – kehrt 2023 aber wieder zurück. Nur nicht als Antriebseinheit, sondern als Range-Extender für das E-Auto MX-30. Damit soll die Reichweite des MX-30 e-Skyactiv R-EV nun bei rund 600 Kilometer liegen. Die Schweizer Preise starten bei 42 200 Franken.

Viel kleinerer Akku

Den Range-Extender hat der MX-30 auch nötig. Die 200 Kilometer WLTP-Reichweite entsprechen in der Realität eher 150, im Winter gerade mal rund 100 Kilometern. Mit dem zusätzlichen Wankel-Range-Extender soll die Reichweite nun dank 50-Liter-Tank bei sehr guten 600 Kilometer liegen. Die rein elektrische Reichweite beträgt durch die kleine 17,8-kWh-Batterie nur 85 km, was laut Mazda aber für die meisten Alltagsfahrten reichen soll. Der angegebene Verbrauch: 17,5 kWh und 1 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Die Batterie kann auch an der Steckdose mit Wechsel- oder Gleichstrom aufgeladen werden.

Die spannendsten Artikel gibt es in der auto-illustrierte im Abo!

Laut Mazda habe man sich für diese Lösung entschieden, weil ein Wankelmotor sehr kompakt baut. Das vollständig neu entwickelte Aggregat sitzt zusammen mit E-Motor und Generator unter der Fronthaube. Dank stärkerem E-Motor als die BEV-Version (125 kW/170 PS zu 107 kW/145 PS) soll der ungewöhnliche Plug-in-Hybrid auch schneller beschleunigen. (So fährt der neue Mazda CX-60.)

Preise etwas höher

Der Innenraum des MX-30 kann sich sehen lassen. Gute Verarbeitung und spannende Materialien wie Kork wirken elegant.

Ein reines Elektroauto ist der MX-30 damit natürlich nicht mehr. Und ein anderes E-Auto hat Mazda auch noch nicht im Programm. Man darf gespannt sein, wann es mit der umfassenden Elektrifizierung bei Mazda losgeht. Der Mazda MX-30 e-Skyactiv R-EV dürfte im Frühjahr 2023 auf den Markt kommen. Vorgestellt wurd er erstmals am 13. Januar auf dem Brüsseler AutoSalon 2023 (14. – 22. Januar 2023). Die Preise für den MX-30 mit Range-Extender starten bei 42 200 Franken, was 1500 Franken mehr sind als die BEV-Version.

Text: Moritz Doka
Bilder: Mazda

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.