Schrullig

Morgan Super 3 – sie können es nicht lassen

Der Morgan Super 3 ist der beste Beweis für Konstanz und Beständigkeit. Kaum jemand hat geglaubt, dass den Briten die Transformation und Komplianz zu aktuellen Abgasnormen mit einem kleinen Dreirad gelingen kann. Doch Morgan liefert nun den Gegenbeweis.

Veröffentlicht am 25.02.2022

Das Urmodel datiert fast 100 Jahre zurück, doch mit dem Dreirad von einst hat der Morgan Super 3 nur wenig zu tun. Wichtig war: Emotionen, Abenteuer und Nervenkitzel sollten erhalten bleiben bei der Neuentwicklung. Das dürfte den Briten mit Bravour gelungen sein. Doch auch technisch ist der schräge Kleine durchaus bemerkenswert.

Ein Monocoque wie im Rennwagen-Bau

Herzstück des kleinen Dreirads ist ein Monocoque aus geklebten Aluminium-Platten. Im Sandwich-Prinzip wird so nicht nur eine extrem steife Fahrgastzelle errichtet, sondern auch die Anschraubpunkte für Fahrwerk und Aggregate bereitgestellt. So bleibt der Morgan Super 3 extrem leicht und kompakt bei sehr guten Steifigkeitswerten. Die Briten haben seit der Umstellung von Plus Four und Plus Six vom Holz- auf eben diesen Alu-Verbund sehr gute Erfahrungen sammeln können.

Der Motor hängt nicht mehr aus dem Bug

Wo beim Threewheeler der luftgekühlte V-Twin lässig aus dem Bug hing, bleibt das neue Triebwerk versteckt. Der Morgan Super 3 wirkt eher wie ein Stromlinien-Hotrod was die äussere Gestaltung angeht. Die Entscheidung der neuen Formgebung hat allerdings sehr praktische Gründe. Um die aktuellen Abgasnormen zu erfüllen musste ein modernes Triebwerk her. So baut das neue Dreirad auf einen Ford-Dreizylinder mit 1,4 Litern Hubraum. Das wassergekühlte Aggregat versteckt sich ganz normal hinter seinem Kühlerpaket unter einer Motorhaube in der Front.

118PS treffen auf nur 635 Kilogramm Gewicht

Der Umstieg auf das moderne Triebwerk bringt auch ein Leistungsplus auf 118PS mit sich. Damit dürfte der leer nur 635kg wiegende Morgan Super 3 für freudvolle Fahrdynamik sorgen. Gekoppelt ist der Dreiender übrigens ausschliesslich mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe. Es stammt aus dem Mazda MX5 und verspricht knackige Wege und präzise Schaltmanöber.

Ein heftiger Preis für ein Spassmobil

Morgan nimmt bereits Bestellungen für den Super 3 an, allerdings wird die Auslieferung erst in den kommenden Monaten starten. Zu den Preisen für die Schweiz gibt es noch keine exakte Kalkulation, man kann sich aber an den britischen Preisen sicher gut orientieren. Dort kostet der Morgan Super 3 ab Werk ohne Steuer 34‘958 Pfund. Einen Preis oberhalb von 50‘000 Franken sollte man also kalkulieren, wenn man sich einen der schrägen Briten in die Garage stellen möchte.

Text: ai Online Redaktion/DF/FM
Bilder: Morgan

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.