SEMA

Shelby Mustang Mach-E GT Concept – das elektrische Muscle-Car

In Las Vegas läuft gerade die SEMA Show, ein Fest der Tuner, Veredler, aber auch der Hersteller. Jedes Jahr zeigt nicht nur Detroit, was man aus eher biederem Serienmaterial so alles machen kann. Das Shelby Mustang Mach-E GT Concept ist eines dieser Beispiele. Doch funktioniert ein Shelby ohne V8-Motor?

Veröffentlicht am 05.11.2021

Keine andere Marke wird so sehr mit PS-gewaltigen Musclecars verbunden wie Shelby. Der legendäre US-Tuner hat nicht nur die GT-Mustangs weltberühmt gemacht. Er war auch begnadeter Rennfahrer und Konstrukteur. Was er zu einem vollelektrischen Shelby gesagt hätte?

Das Shelby Mustang Mach-E GT Concept ist derzeit mehr optischer Wegweiser

Eine Rückblende: Ford hat mit dem Mach-E als GT bereits viel Gutes getan. Er sieht rein optisch viel sportlicher aus. Nicht unbedingt wie ein klassischer Mustang, das nicht, aber allein die mächtigeren Reifen und die vollen Radhäuser machen viel aus. Schöne, kräftige Farben gibt es auch - sie werden den Amerikaner auf der Strasse sichtbarer machen.

Als GT kommt der Mach-E mit je einem Elektromotor an jeder Achse, umgerechnet 487 PS und einem maximalen Drehmoment von happigen 860 Nm. Die Batterie ist mit einer Kapazität von 98,7 kWh sehr mächtig, die Reichweite soll nach WLTP 500 Kilometer betragen. Von 0 auf 60 Meilen sprintet der Mustang in 3,5 Sekunden; das schaffen die Verbrenner-Versionen dann eher nicht.

Die technischen Daten sind unbekannt, weil es wohl noch keinen Antrieb gibt

Die technischen Daten des Shelby Mustang Mach-E GT Concept sind noch unbekannt. Es geht auf der SEMA Show in Las Vegas mehr um Publikumsreaktionen und eine Machbarkeitsstudie. Natürlich wird der Geist der Klassiker Shelby Mustang GT350 und GT500 heraufbeschworen. Denn mit ihnen muss sich der Shelby Mach-E vergleichen.

Ins Auge springt neben den traditionellen Streifen und dem Seitendekor vor allem das Aero-Kit. Carbonfaser-Anbauteile an Front, Heck und Seite sollen aber nicht nur optisch Eindruck machen, sondern auch den Luftstrom effizienter leiten. Denn Windschlüpfrigkeit ist ein grosses Thema für ein Elektroauto.

Mit bis zu 1‘400PS auf die Viertelmeile?

Doch auch bei Beschleunigungsrennen zahlt sich eine gute Aerodynamik aus. Und hier ist ein ideales Betätigugnsfeld für das Shelby Mustang Mach-E GT Concept. Schon seine Vorfahren waren hier beinahe unschlagbar. Im E-Zeitalter hat der Shelby vor allem die neuen Plaid-Modelle von Tesla als Konkurrenz.

Mit bis zu 1‘400PS, die Ford bereits in einen anderen Mach-E-Prototypen gepackt hat, dürfte der Rekord zu holen sein. Doch auch eine Version mit 900PS und 1‘355Nm ist denkbar. Denn eine solche hat Ford gemeinsam mit Webasto vor einiger Zeit auf eine 800V-Architektur gestellt.

Marktstart und Produktionschance: Leider noch völlig unbekannt

Ob das Shelby Mustang Mach-E GT Concept allerdings in Serie kommt ist bislang völlig offen. Ford wird auf der SEMA die Publikumsreaktion testen und einen Start davon abhängig machen. Wir sind in jedem Fall Fans von einem solchen Cool-Rod.

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.