Neuheit

Toyota Prius - Bodykits für den PHEV

Toyota präsentiert den neuen Prius. In seiner fünften Generation ist der Hybrid-Pionier deutlich gefälliger und dynamischer geworden. In Europa wird es ihn nur noch als Plug-in-Hybrid geben, mit deutlich gestiegener Leistung und mehr elektrischer Reichweite. Jetzt haben Toyotas Haus-Tuner Modellista und TRD drei Bodykits vorgestellt.

Veröffentlicht am 21.11.2022

Mit dem ersten Prius hat Toyota seit 1997 seinen Ruf als Hybrid-Spezialist etabliert. Seither gab es den Sparmeister in seinen verschiedenen Generationen auch als Plug-in-Hybrid und zwischendurch als Kombi. Nummer fünf wird in Europa ausschliesslich als Plug-in-Hybrid angeboten werden. Die Leistung stieg dabei auf saftige 223 PS an. Zu Marktstart und Preis hat Toyota noch nichts verlauten lassen. Dafür haben Toyotas In-House-Tuner Modellista und TRD bereits drei Bodykits für das Japan-Modell vorgestellt.

Ein Hauch Fast & Furious

Modellista bietet gleich zwei Varianten an. Beide setzen auf Schürzen- und Schweller-Aufsätze sowie neue Felgen. "Neo Advanced Style" kommt kantiger daher und mit seinen blauen Frontschürzeneinsätzen sowie den gezackten LED-Tagfahrleuchten noch eine Ecke sportlicher. "Elegant Ice Style" ist etwas zurückhaltender, aber immer noch recht ausdrucksstark. Es beinhaltet ausserdem Aufsätze seitlich der vorderen Scheinwerfer und eine Art Fake-Auspuffblenden. Die beim Neo-Paket zweifarbigen Felgen werden hier komplett in Chrom gehalten.


Elegant Ice Style" (l.) und "Neo Advanced Style" (r.) verändern den Look des neuen Prius
nachhaltig. Ob einem das Tuning gefällt, ist natürlich Geschmackssache.

TRD übt sich in Zurückhaltung und zeigt lediglich eine Frontspoilerlippe mit schwarzen Einsätzen sowie eine Spoilerlippe auf dem Heckdeckel. Hinzu kommen noch dunkle Windabweiser an den Fenstern. Die Teile stammen von GR und könnten einen Ausblick auf eine mögliche GR Sport-Version des Prius geben. Schliesslich spricht Toyota bei der fünften Generation des Hybrid-Pioniers häfig von Sport, ganz aus der Luft gegriffen ist diese Vorstellung also nicht.

Analog zum Toyota RAV4 GR Sport dürfte man auch beim Prius dann mit sportlicherem Look, GR-Logos und überarbeitetem Fahrwerk rechnen. Das ist aber noch Zukunftsmusik. Die Modellista-Teile dürften es nicht nach Europa schaffen, die GR-Teile könnte man aber vielleicht auch bei uns irgendwan im Zubehörkatalog finden.

Sportlich? Ein Prius? Das geht!

Auch serienmässig ist Prius Nummer fünf aber kaum wiederzuerkennen. Die Front prägen gepfeilte Tagfahrleuchten und eine scharfe Kante unterhalb des Markenlogos. Die hinteren Kotflügel sind breit ausgestellt, über das Heck zieht sich ein durchgehendes Leuchtenband.


In seiner neuen Generation ist der Prius kaum wiederzuerkennen. Gut so!

Es ist erstaunlich, wie häufig in der Pressemeldung das Wort «Sportlich» vorkam. Ein Attribut, das man zuvor nicht mit dem Prius in Verbindung gebracht hätte, hier aber tatsächlich gut passt. Das liegt nicht zuletzt auch an der fünf Zentimeter flacheren Silhouette sowie dem fünf Zentimeter längeren Radstand bei 4,6 Zentimeter weniger Aussenlänge. Die Spur ist um 2,2 Zentimeter breiter geworden.

Solarzellen auf dem Dach

Toyota hat das Hybridsystem überarbeitet. Der Zweiliter-Vierzylinder leistet 112 kW (148 PS), der E-Motor an der Front 120 kW (160 PS). Die Systemleistung liegt bei 164 kW (223 PS), was fast doppelt so viel ist wie bei der letzten Generation. Die 13,6-kWh-Batterie soll dank höherer Energiedichte über 50 Prozent mehr elektrische Reichweite bieten, was rund 80 bis 90 Kilometer bedeuten dürfte. Zum Thema Aufladen sagt Toyota nur, dass es optionale Solarzellen auf dem Dach geben werde.

Neues Infotainment


Das Cockpit des neuen Prius wirkt deutlich weniger verspielt als zuvor.

Im Innenraum gibt es eine tiefere Sitzposition – Toyota spricht auch hier von «Sportlichkeit» – sowie ein aufgeräumteres Armaturenbrett mit neuem Infotainment. Den kennt man bereits aus anderen Lexus- und Toyota-Modellen wie dem neuen Corolla Cross. In Europa startet der Prius im Frühjahr 2023. Zu Preisen und Marktstart in der Schweiz gibt Toyota noch nichts bekannt. Der Einstiegspreis des Vorgängers lag bei 35'400 Franken. Wir rechnen beim Neuen mit einem Startpreis von knapp unter 40'000 Franken.

Text: Moritz Doka
Bilder: Toyota

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.