Aston Martin

Aston Martin – Moers geht

Tobias Moers‘ Gastspiel bei Aston Martin ist beendet. Mit sofortiger Wirkung tritt er als Boss des britischen Sportwagenbauers zurück. Ein Ersatz steht auch schon parat – und der kommt von Ferrari.

Veröffentlicht am 04.05.2022

Bereits nach zwei Jahren ist für Tobias Moers Schluss bei Aston Martin. Was bereits schon länger in der Gerüchteküche brodelte wird jetzt Realität. Und bei Moers geht es schneller als man dachte. Den Job als CEO gibt der 56-Jährige mit sofortiger Wirkung ab. Anscheinend sollen Differenzen zwischen ihm und Eigentümer Lawrence Stroll zur Trennung geführt haben. Erst 2020 wechselte der studierte Diplom-Wirtschaftsingenieur von Mercedes-AMG, wo er massgeblich an der Entwicklung des E-Mobils Hotzenblitz beteiligt war, zu den Briten.

Gemäss der «Automobilwoche» steht sein Nachfolger bereits fest. Wie das Wirtschaftsmagazin schreibt, soll Moers durch den frühereren Ferrari-Chef Amedo Felisa (oben) ersetzt werden, der bereits als Berater von Aston Martin tätig war. Doch damit nicht genug. Und ab 1. Juli tritt mit Roberto Fideli (unten) ein weiterer Ferrari-Mann die Stelle des CTO. 

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.