Baschi ist der neue Ambassador der Ford Motor Company (Switzerland) SA

Baschi fährt jetzt Explorer

Baschi vorstellen? Nicht nötig. Seit Sebastian «Baschi» Bürgin in der ersten Staffel der Schweizer Castingshow «MusicStar» Ende 2003 die TV-Bühne betreten hat, gehört der sympathische Musiker zum Schweizer Kulturgut. Egal ob auf der Bühne, als Experte zum Thema Fussball, auf dem roten Teppich oder in einer Samstagabend-Quizshow: Baschi glänzt mit grossen Melodien, grossen Worten, grossen Gesten – aber vor allem mit grossen Taten. So gewann er vor ein paar Tagen in der SRF-Quizshow «1 gegen 100» 26'500 Franken für den Rockförderverein Basel. Jetzt hat er seinen Ford Explorer übernommen. Aber sein Herz gehört einem Auto aus den 1960er-Jahren ...

Veröffentlicht am 16.05.2021

Obwohl Baschi schon seit 4 Jahren mit seiner Verlobten Alana Netzer in Zürich lebt, bestätigte der im Kanton Basel-Landschaft aufgewachsene Entertainer während des TV-Quiz’: «Mein Herz schlägt für Basel.» Kein Wunder also, dass Baschi pro Jahr zwischen 35'000 und 50'000 Kilometern im Auto zurücklegt. «Trotz Corona hat sich in Sachen Mobilität für mich nicht viel verändert», erklärt der passionierte Autofahrer.

«Mein Musikstudio liegt in Möhlin, und ich kann mein Equipment ja nicht einfach nach Hause zügeln und auf Home-Office machen.» Und der ÖV? «Ganz ehrlich: Ich liebe die individuelle Mobilität», so Baschi. «Die Tatsache, dass ich spontan entscheiden kann, wann ich losfahre und wohin – das ist für mich wirklich ein Stück Freiheit. Und ein Privileg.» Seit anfangs Jahr ist Baschi als Ford-Ambassador mit dem Ford Explorer, dem Flaggschiff der Marke, unterwegs. «Der Explorer erfüllt alle meine Wünsche und Ansprüche an ein Auto», schwärmt der Sänger, der noch 2021 musikalisch auf sich aufmerksam machen will. «Das Design ist toll, die Beschleunigung imposant, der Komfort erstklassig, der Allradantrieb im Winter sehr nützlich.»

Baschi imponiert aber vor allem das perfekte Zusammenspiel zwischen Verbrenner und Elektromotor. «Man spürt nichts von der aufwendigen Technik, und ich kann ein so grosses Auto sehr sparsam fahren. Und ich liebe es rein elektrisch durch die Stadt zu rollen.»

Obwohl der Explorer Baschi «wunschlos glücklich» macht, antwortet er auf die Frage nach seinem Traumauto? «Natürlich, wer hat das nicht. Der Ford Mustang aus den 60er Jahren steht ganz weit oben in der Liste.» 

Das Plug-In-Hybrid-System des Ford Explorer PHEV besteht aus einem 350 PS starken Ford EcoBoost-V6-Turbobenziner mit 3,0 Liter Hubraum und einem Elektromotor mit 74 kW (100 PS). Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Kapazität von 13,1 kWh und kann über eine Anschlussmöglichkeit – platziert im vorderen linken Kotflügel zwischen Tür und Radhaus – mit einer Ladestation verbunden werden. Im rein elektrischen Betrieb kann das Auto rund 40 Kilometer zurücklegen.

Der Explorer PHEV kostet ab 88‘500 Schweizer Franken.

 

Text: Ford & Stefan Fritschi
Fotos: Ford

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.