Debüt auf dem Circuit Paul Ricard

Brabham BT63 GT2 Concept: Beeindruckendes Debüt

Das Brabham BT63 GT2 Concept hat in Frankreich auf dem Circuit Paul Ricard bei der letzten Runde der europäischen Fanatec GT2-Rennsaison 2021 seine ersten Runden gedreht.

Veröffentlicht am 11.10.2021

Leiter der Abteilung Sport von Brabham Automotive, David Brabham ist zusammen mit dem dänischen Fahrer Dennis Andersen den BT63 GT2 Concept im Rahmen der Pro-Am-Anforderungen der SRO GT2 Series gefahren. Das in Dänemark ansässige Rennteam High Class Racing setzte das Auto zusammen mit seinem in der Meisterschaft siegreichen Audi R8 GT2 LMS ein.

 

Das Training und Qualifying

Vor seinem Auftritt in Frankreich wurde das BT63 GT2 Concept in Australien getestet. Ein Tag vor seinem Renneinsatz wurden weitere Daten für die Feinabstimmung des Autos geliefert, so wurde die Leistung optimiert und das Fahrwerk für die Rennstrecke angepasst. Das Feld bestand aus rennerprobten Audis, Porsches, Lamborghinis und KTMs, die von erfahrenen Rennteams eingesetzt wurden. Zwei Trainingssitzungen vor dem Qualifying zeigten, dass das Auto in der Nähe der Spitze des Feldes mit Rundenzeiten konstant unter den ersten drei lag. Die im Training gezeigte Geschwindigkeit spiegelte in der Tat die wahre Wettbewerbsfähigkeit des BT63 GT2 Concept wider.

 

Die Rennen

In Rennen 1 startete der BT63 GT2 Concept von der 4. Position, basierend auf dem Qualifying-Ergebnis von Beifahrer Dennis Andersen vom Vortag. Beim rollenden Start konnten mehrere Autos an Andersen vorbeiziehen, der dann auf Platz 8 zurückfiel. Nach vier Runden in einer engen Kombination aus sechs folgenden Autos hat es den BT63 gedreht und wurde fast von einem Lamborghini getroffen. Nach diesem Geschehen ging es einige Zeit bis der Brabham zurück auf der Strecke war und fiel so dann auf den letzten Platz zurück. Obwohl Andersen in den folgenden Runden konstante und konkurrenzfähige Zeiten fuhr, lag er nach dem Dreher zu weit zurück, um vor dem Fahrerwechsel in Runde 10 noch Plätze gutzumachen.

 

David Brabham übernahm das Auto in Runde 11, eine Runde hinter dem Führungsfahrzeug. Obwohl der BT63 GT2 Concept keine Chance auf einen Podiumsplatz hatte, fuhr Brabham extrem schnell. Nach einiger Zeit holte er  die zweitschnellste Runde des Rennens heraus und bewies damit, dass das Auto auch in dieser Kategorie seine Berechtigung hat. Mit einer Zeit von 2:07,168 Minuten lag er nur hinter dem in der Meisterschaft führenden Audi R8 LMS GT2, der ebenfalls von High Class Racing eingesetzt wird.

 

Mit dem Start von der dritten Platzierung sah das Nachtrennen vielversprechend aus. Leider war dies nur von kurzer Dauer, denn ein elektrisches Problem brachte das Auto in Runde 3 an die Box. David Brabham fuhr noch eine Runde, um zu sehen, ob das Problem behoben war, es trat aber wieder auf und man entschied sich, das Rennen aufzugeben.

Bilder: Brabham 
Text: Dario Fontana

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.