Neustart

Chrysler Airflow Concept – die neue Strom-Basis

Der Chrysler Airflow Concept ist gleich aus mehreren Gründen ein besonderes Auto. Denn er führt nicht nur Chrysler in die Zukunft. Wir haben die Hintergründe.

Veröffentlicht am 07.01.2022

Natürlich ist eine Messe immer auch ein Schaulaufen. Man zeigt was man hat – oder was man kann. So auch Chrysler, einer Marke die beinahe in der Versenkung verschwunden ist. Doch mit der Fusion in den Giga-Konzern Stellantis gibt es für die Amerikaner neue Hoffnung.

Das Chrysler Airflow Concept markiert den selbstbewussten Neuanfang

Mit dem Chrysler Airflow Concept setzt die Detroiter gleich eine Duftmarke, die mehr als ein laues Lüftchen ist. Denn der grosse Luxus-Crossover ist gleich in vielen Dimensionen sprichwörtlich spannend. Zwar greift das Konzept offiziell das Jahr 2025 vor, es könnte allerdings sogar früher an den Start gehen.

Der Form her bietet der Airflow mittlerweile von Elektrauto gewohnte Proportionen. Ein relativ hoher Aufbau, der von einer sanft abfallenden Dachlinie kaschiert wird. Es soll nicht nach SUV aussehen, obwohl die Volumen den Geländegängern in nichts nachstehen. Chrysler hält sich allerdings bedeckt was die Abmessungen angeht.

Luxus pur nicht nur im Innenraum – sondern auch unter dem Blech

Wenn man die Bilder des Chrysler Airflow Concept studiert dürfte er sich etwa in der Kategorie eines Cayenne Coupé bewegen. Auch im Interieur zeugt die Weitläufigkeit rund um die vier Einzelsitze klar von Luxusklasse. Dem werden die Amerikaner mit reichlich Leder und vielen Bildschirmen natürlich auch zeitgemäss gerecht.

Doch auch unter dem Blech bietet der Airflow spannendes. Er baut auf den neuen modularen Stellantis-E-Architekturen. Standesgemäss dürfte für das Chrysler Airflow Concept die grosse STLA Large bereitstehen. Damit würde er auf bis zu 897PS und bis zu 118kWh-Batteriekapazität zurückgreifen können.

Beeindruckende Performance und wegweisende Konnektivität

Dabei ist die Plattform mit ihren bis zu 800 Kilometern Reichweite voll flexibel. Der Antriebsmotor kann in diversen Leistungsklassen zwischen 204PS und 448PS bestellt werden. Neben Heckantrieb ist auch AWD eine Option. Die Batterie wird auch in verschiedenen Grössen angeboten.

Zum STLA-Konzept gehört auch eine eigene Software, das STLA-Brain. Ein digitales Gehirn also, das im Laufe der Zeit verbessert und immer wieder auf den neuesten Stand gebracht werden kann. Dazu hat Chrysler im Rahmen der CES eine Kooperation mit Amazon bekanntgegeben. Man darf also von bester Unterhaltung und nahtloser Anknüpfung an die Alexa-Smarthome-Welt des Versandriesen ausgehen – gegen Abo-Entfelt.

Digitale Services sollen in Zukunft Geld in die Kassen spülen

Doch der Airflow ist für Chrsyler nur der Anfang. Ab 2028 will man rein elektrisch unterwegs sein. In diesem Wandel spielt die Umsatzsteigerung durch digitale Services, Funktionserweiterungen und Updates eine grosse Rolle. Es scheint, als sei Stellantis gut aufgestellt für die Zeitenwende.

Vor allem darf man sich für Chrysler freuen. Denn ein Verschwinden der Marke wäre sehr schade gewesen.

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.