Facelift

Der Kia Rio wird elektrifiziert

Der koreanische Kleinwagen präsentiert sich zum Modelljahr 2021 mit überarbeitetem Design, neuen Sicherheits- und Infotainment-Technologien sowie einer modernisierten Antriebspalette mit Mild-Hybrid-Antrieb.

Veröffentlicht am 28.05.2020

Das Design der vierten Rio-Generation wurde mit der Überarbeitung geschärft. Der Kühlergrill in der Kia-typischen Form der «Tigernase» ist schmaler und fokussierter als bisher der Frontstossfänger ist tiefer und breiter und beinhaltet je nach Ausführung markanter gestaltete Nebelscheinwerfer. Eine weitere Neuerung sind die LED-Scheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht. Mit neuem, achtspeichigen Design präsentieren sich darüber hinaus die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Die wichtigsten Veränderungen im Interieur sind der grössere 20,2 cm Touchscreen und eine neue Instrumenteneinheit mit hochauflösendem 10,7-cm-Display. Das Infotainment-System unterstützt kabelloses Laden sowie die vollständige Smartphone-Integration.

Die sportliche Ausführung GT Line verfügt über schwarze Sitzbezüge mit weissen Kontrastnähten sowie ein Karboneffekt-Armaturenbrett. Und neben dem Fahrersitz ist nun auch der Beifahrersitz höhenverstellbar.

Mild-Hybrid für die Topmotorisierung

Der 1,0-Liter Turbobenziner mit 120 PS wird mit dem 48-V-Bordsystem elektrifiziert. Das Mildhybridsystem mit der Bezeichnung «EcoDynamics+» beinhaltet eine 48-Volt-Lithium-Ionen-Polymer-Batterie und einen Startergenerator, der per Riementrieb mit der Kurbelwelle verbunden ist. Der Startergenerator kombiniert die Funktionen eines Elektromotors und einer Lichtmaschine. Diese Antriebsvariante ist sowohl mit 6-Gang-Getriebe als auch mit einem 7-Gang-DCT kombinierbar.

Weitere Antriebsmöglichkeiten, allerdings ganz konventionell, sind der 100 PS starke Dreizylinder-Turbo sowie ein 84 PS starker Vierzylinder-Sauger als Einstiegsmotorisierung.

Volles Assistenzprogramm

Zum Modelljahr 2021 kommen zum Fernlichtassistent und Spurverlassen-Warner viele Hightech-Helfer hinzu: Exklusiv bei den Automatikversionen der Stauassistent und für alle übrigen die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-Go-Funktion, Totwinkelwarner mit aktivem Lenkeingriff  und ein Querverkehrwarner hinten inklusive Notbremsfunktion.

Der überarbeitete Rio ist ab Herbst erhältlich, die Preise sind noch nicht bekannt.

Text: Koray Adigüzel

Bilder: Kia

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.