Emil Frey Racing

Emil Frey Racing – Tanz auf mehreren Hochzeiten

Emil Frey Racing geht 2022 neue Wege. Mit Werksunterstützung schickt das Team drei Lamborghini Huracán GT3 EVO in die deutsche ADAC GT Masters. Zusätzlich konzentriert sich das Safenwiler Team auf die Einsätze in der Endurance Cup der Fanatec GT World Challenge Europe sowie auf das 24-Stundenrennen von Spa Francorchamps.

Veröffentlicht am 28.02.2022

Emil Frey Racing hat 2002 ein straffes Programm vor der Brust. Nicht weniger als zwölf Rennen stehen für die Safenwiler auf dem Programm – zwei mehr als im Vorjahr. Der Einstieg in die ADAC GT Masters ist für Fahrer und Ingenieure gleichermassen eine neue spannende Herausforderung, insbesondere in Bezug auf das Reifenreglement. Anders als in der GT World Challenge Europe dürfen die Pneus in der GT Masters nicht vorgewärmt werden. Somit rücken für die Fahrer das optimale Setup und die richtige Fahrzeugbalance in den Vordergrund. Mit der GT World Challenge Europe ist man dagegen bestens vertraut. 2021 heimsten die Lamborghini-Piloten den Silber Cup in der Fahrer- und Teamwertung sowie den Silber Cup im Sprint- und Endurance Cup ein.

Doch damit nicht genug. Emil Frey Racing wird in dieser Saison auch wieder die Fanatec GT World Challenge Europe Esports-Meisterschaft bestreiten. Dabei wird der amtierende Meister Arthur Rougier um reale Punkte kämpfen, die am Ende des Jahres in die Endurance Cup-Wertung einfliessen.

Profis am Start

In der Saison 2022 wird Emil Frey Racing erneut auf die Erfahrung und das Talent des Werksfahrer-kaders von Lamborghini Squadra Corse zurückgreifen können. Mirko Bortolotti und Albert Costa gehen mit Startnummer 63 zusammen mit dem letztjährigen Fahrer des Teams, Jack Aitken, in der GT World Challenge an den Start gehen. Aitken und Costa teilen sich das Auto ebenfalls bei den GT Masters. Den erst kürzlich für die Lamborghini GT3 bekanntgegebenen Junior-Fahrer Arthur Rougier unterstützen die Werksfahrer Franck Perera (GT Masters) und Giacomo Altoè (GT World Challenge). Rougier wird erneut an der GT World Challenge Europe Esports-Meisterschaft teilnehmen, die er in der vergangenen Saison gewonnen hat.

Nach einer guten Saison 2021 startet der Finne Konsta Lappalainen mit der Nummer 14 in beiden Meisterschaften, um seine Erfolge im GT-Rennsport weiter auszubauen. Zusammen mit Aitken erreichte der 20-Jährige letztes Jahr in der GT World Challenge Europe als beste Platzierung einen vierten Platz in der Gesamtwertung und wurde Dritter in der Pro-Klasse. Der talentierte Österreicher Mick Wishofer fährt zusammen mit Lappalainen in der ADAC GT Masters, während der Franzose Léo Roussel mit Rougier und Altoè im GT World Challenge Europe Endurance Cup antritt. Der ehemalige Formel-Pilot Wishofer verfügt über Erfahrung im GT Masters, wo er 2020 einen Sieg und zwei weitere Podiumsplätze erringen konnte. Und Roussel, der 2017 zum Meister der European Le Mans Series in der LMP2-Klasse gekürt wurde, wechselt von Audi, nachdem er im vergangenen Jahr zweimal auf dem Podium stand.

Auch der Südafrikaner Stuart White, der im vergangenen Jahr mit CMR in einem Bentley unterwegs war, wird in diesem Jahr seinen Lamborghini in der GT World Challenge einsetzen. Der letzte Fahrer im Cockpit der #19 wird zu gegebener Zeit bekanntgegeben.

Motiviertes Quartett

Léo Roussel (FR)

«Ich freue mich auf meine erste Saison mit Emil Frey Racing. Mein Ziel ist es, die Saison auf einem Hoch zu beenden. Zudem möchte ich bei meinem ersten Start beim 24-Stunden-Rennen in Spa ein gutes Ergebnis holen!»

Mick Wishofer (AT)

«Ich verfolge das Team schon seit ich aus dem Formel-Sport ausgestiegen bin und mein Ziel ist es, dieses Jahr in der Meisterschaft so gut wie möglich abzuschneiden.»

Mirko Bortolotti (IT)

«Ich freue mich, mit Emil Frey Racing im GT World Challenge Endurance Cup zu starten. Ich kann es kaum erwarten, mit dem Team zu arbeiten und das Auto mit Albert Costa und Jack Aitken zu teilen.»

Stuart White (ZAF)

«Ich fühle mich sehr geehrt und bin dankbar, 2022 für Emil Frey Racing in der GTWCHEU zu starten. Ich hoffe, dass wir zusammen eine erfolgreiche Saison haben werden.»

Der komplette Fahrer-Kader von Emil Frey Racing

ADAC GT Masters

#63: Albert Costa* / Jack Aitken
#19: Arthur Rougier / Franck Perera*
#14: Konsta Lappalainen / Mick Wishofer

GTWCHEU Endurance

#63: Albert Costa* / Jack Aitken / Mirko Bortolotti*
#19: Arthur Rougier / Giacomo Altoè* / Léo Roussel
#14: Konsta Lappalainen / Stuart White / tba

* = Lamborghini Werksfahrer-Status

Text: Jörg Petersen
Fotos: Emil Frey Racing

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.