Formel E
Anzeige

Formel E – Müller is back

Der verlorene Sohn ist zurück. Nico Müller startet in der kommenden Formel-E-Saison für ABT Sportsline. Zusammen mit Robin Frijns will das Duo im kommenden Jahr gegen die grossen Werksteams bestehen.

Veröffentlicht am 24.08.2022

Für das Formel-E-Team von ABT Sportsline geht ein Wunsch in Erfüllung. Mit Nico Müller und Robin Frijns haben die Äbte ihre Wunschpiloten für die kommende Formel-E-Saison in den Autos platziert. Für beide ist es wie eine Rückkehr nach Hause. Nach erfolgreichen Jahren mit ABT in der DTM beginnt für Frijns und Müller jetzt in der Elektro-WM das nächste gemeinsame Abenteuer. CEO Thomas Biermaier ist optimistisch: «Wir wissen aus unseren gemeinsamen Jahren in der DTM, dass sie schnell und echte Teamplayer sind sowie die Leidenschaft von ABT teilen. Dass sich beide trotz anderer verlockender Angebote für uns entschieden haben, zeigt, wie wichtig ihnen die ABT-Familie ist – und macht uns schon ein bisschen stolz.»

2023 gemeinsam in der Formel E: Nico Müller, ABT CEO Thomas Biermeier und Robin Frijns (v. l.).

 

Offene Rechnung begleichen

Nico Müller fuhr von 2016 bis 2020 für ABT in der DTM. In dieser Zeit feierte er 31 Podestplätze, zehn Siege und zwei Vizemeisterschaften. In der sechsten und siebten Saison der Formel E absolvierte er
17 Rennen für das Dragon-Team. Ausserdem unterstützte er das Team Audi Sport ABT Schaeffler mit Testfahrten und Arbeit im Simulator. «Ich freue mich riesig auf dieses neue Kapitel mit ABT und auf meine Rückkehr in die Formel E», sagt Nico Müller. «Dann starte ich auch noch zusammen mit Robin, mit dem ich auf und neben der Rennstrecke einfach eine geile Zeit hatte. Ich glaube, da kommen einige gute Zutaten zusammen, mit denen wir uns für diese neue Herausforderung gut aufgestellt haben. Ich habe nach meinen eineinhalb schwierigen Jahren eh noch eine Rechnung mit der Formel E offen.»

Alter Bekannter

Am 14. Januar 2023 startet die Formel-E-WM in Mexiko-Stadt mit einer völlig neuen Fahrzeuggeneration in ihre neunte Saison. ABT war Gründungsmitglied der Serie und in den ersten sieben Jahren bei jedem Rennen am Start. Zu den grössten Erfolgen zählen der Sieg beim ersten Rennen der Formel-E-Geschichte am 13. September 2014 in Peking, die Fahrermeisterschaft von Lucas di Grassi 2017 sowie der Gewinn der Teamwertung ein Jahr später. Den werden die Äbte im Übrigen in einem anderen Formel-E-Team Team wiedertreffen. Die Mannschaft von Mahindra Racing, von denen die Kemptener den Antriebsstrang beziehen, verpflichteten di Grassi für die neue Saison.

Text: Jörg Petersen
Fotos: ABT Sportsline

 

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.