Bugatti Chiron Super Sport

Neuer Chiron Super Sport

Tiefliegende Front, spezielle Aerodynamik-Unterstützung an den Seiten und ein langes Heck. Schon auf den ersten Blick wird klar, dass der neue Bugatti Chiron Super Sport auf eine optimierte Aerodynamik ausgerichtet ist. Den neuen Hypersportwagen entwickelten die Ingenieure auf Topspeed, ohne dabei auf Luxus und Komfort zu verzichten.

Veröffentlicht am 08.06.2021

«Mit dem Chiron Super Sport folgen wir unserer langen Tradition und kombinieren extreme Hochgeschwindigkeit mit absolutem Luxus,» sagt Stephan Winkelmann, Präsident von Bugatti. «Der Chiron Super Sport steht für mehr Komfort und Eleganz bei noch mehr Leistung und höherer Geschwindigkeit. Mit der neuen Kreation erschaffen wir eine weitere eigenständige Persönlichkeit innerhalb der Chiron Familie. Sie stellt die Essenz dessen dar, was wir in den vergangenen Jahren gelernt und entwickelt haben, einen ultimativen Gran Turismo.» Gleichzeitig markiert der Chiron Super Sport einen Teil des großen Bugatti Spectrums of Performance – als Konterpart des auf Queragilität ausgelegten Kurvenkünstlers Chiron Pur Sport.

Anzeige

Design – Made for speed

Für die windschnittige Karosserie des Chiron Super Sport entwickelt Bugatti ein neues Fahrzeugdesign mit optimierter Aerodynamik. Der neue Chiron Super Sport ist eine kompromisslose Reinkarnation des Bugatti Design Mantras «Form Follows Performance». Jeder Zentimeter der Außenhaut vom Frontsplitter bis zum Heckdiffusor ist auf Hochgeschwindigkeit ausgelegt.

Denn bei über 420 km/h muss ein Fahrzeug viel Abtrieb bieten und gleichzeitig einen möglichst geringen Luftwiderstand. «Unser Ziel war es, das Fahrzeug für die Höchstgeschwindigkeit neutral abzustimmen und gleichzeitig so strömungsgünstig wie möglich zu formen», erklärt Frank Heyl, stellvertretender Design-Direktor bei Bugatti. Die Auftriebskräfte, die auf die Karosserie bei 440km/h wirken, sind immens. Um diesem Auftrieb entgegenzuwirken und die Kräfte genau auszubalancieren, erzeugt die Außenhaut des Chiron Super Sport einen massiven Abtrieb. «Bei dem Design kam es daher besonders auf die Aero-Effizienz an», so Heyl weiter. Mit dem verlängerten Heck, dem sogenannten Longtail, erhält der Chiron Super Sport dank der neuen Proportion eine ganz eigenständige Ästhetik. Optional streckt ein neuer horizontal verlaufender Farbsplit die Proportion des Chiron Super Sport optisch noch weiter und lässt den Wagen dadurch noch flacher erscheinen.

Aerodynamisch hält das um etwa 25 Zentimeter gewachsene Heck die Laminarströmung so lange an der Karosserie wie möglich. Dazu vergrößerten die Designer den Querschnitt des Diffusors. Dadurch rückt die Abrisskante des Diffusors weiter nach oben, so dass das Abrissgebiet am Heck um 44 Prozent minimiert wird. Damit wird der dort entstehende Sog und somit der Windwiderstand entscheidend reduziert – denn der bremst das Fahrzeug ab. Willkommener Nebeneffekt dieser technischen Anpassungen: Das Heck erhält noch bessere Proportionen und wirkt nun sowohl breiter als auch näher am Boden.

Schon von Weitem ist der Chiron Super Sport zweifelsfrei an seiner neu positionierten Endrohr-Konfiguration zu erkennen. Um die Wirkung des Diffusors zu erhöhen und ihm mehr Platz zu geben, versetzt Bugatti die sonst mittig liegende Auspuffanlage nun übereinander liegend an die Seite. Zudem klingt die Abgasanlage tiefer und satter. «Allen Abtrieb, den wir mit dem Diffusor erzeugen können, müssen wir nicht mit den strömungsungünstigeren Flügeln kreieren – so können wir im Top Speed-Modus den Flügel weitestgehend eingefahren lassen und fahren so mit dem geringstmöglichen Wiederstand», erklärt Frank Heyl.

Für einen nahezu idealen Luftfluss an der Karosserie muss daher auch die Front perfekt gezeichnet sein. Beim Chiron Super Sport sorgen unter anderem Air Curtains seitlich neben den Lufteinlässen für eine bessere Luftführung von der Front in Richtung der Radläufe, um sie möglichst eng und lange an der Seite des Fahrzeugs anzulegen. «Das minimiert den Luftwiderstand und verbessert die Luftanströmung auf die seitlichen Kühler», erklärt Frank Heyl. Der neue konzentrierte Gesichtsausdruck mit seinen angestellten Scheinwerfern und der modernen Formensprache passt perfekt zum Charakter des Chiron Super Sport.

Die neun Abluftlöcher auf jedem Kotflügel sind nicht nur ein Zitat an den Bugatti EB 110 Super Sport, sie dienen auch dazu den Luftdruck aus den vorderen Radhäusern abzulassen und erzeugen so strömungsgünstigen Abtrieb an der Vorderachse. Zusätzliche Auslässe an den vorderen Radläufen helfen die Aerolasten weiter auszubalancieren.

Für noch mehr Exklusivität sorgen nur für den Chiron Super Sport erhältliche Aluminium-Räder im Fünf-Ypsilon-Speichen-Design. Diese neuen Super Sport-Felgen sind auch im optionalen Diamond Cut erhältlich. Optional sind die vom Chiron Pur Sport bekannten Magnesium-Räder erhältlich, die das Gewicht der ungefederten Massen nochmals reduzieren.

Im Innenraum findet sich eine Kombination aus zeitloser Eleganz und unvergleichlichem Komfort. Es ist eine Mischung aus natürlichen Elementen wie Leder und poliertem Aluminium mit Hightech-Kohlefaserapplikationen. Ein Innenraum, der perfekt für kontinentale Hochgeschwindigkeitsfahrten geeignet ist.

Technische Maxime stehen bei der Entwicklung stark im Vordergrund, denn die Anforderung an den neuen Hypersportwagen sind sehr hoch: Auch bei Höchstgeschwindigkeiten bis 440 km/h soll er einfach und sicher zu beherrschen sein.

Text: Bugatti
Fotos: Bugatti

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.