F1 für die Strasse

Mercedes-AMG One – Nun kommt er wirklich!

Es hat einige Zeit gedauert, aber jetzt ist der Mercedes-AMG One endlich serienreif. Und wie damals versprochen, nutzt das Hybrid-Hypercar Technologie direkt aus der Formel 1.

Veröffentlicht am 01.06.2022

«In der Formel 1 sorgt ein Team von Ingenieuren mit Laptops dafür, dass der Rennwagen startet, beim One reicht dafür nur ein Knopfdruck.», so AMG-Technikvorstand Jochen Hermann. Und das ist auch so! Der Mercedes-AMG One kommt, nun wirklich! Und zwar noch immer wie versprochen mit einem echten Formel 1 Motor.

 

Meisterwerk

Die Arbeit der Ingenieure hat sich gelohnt, AMG bietet einen Normverbrauch von nur 8,7 l/100 km. Dies entspricht einem CO2-Ausstoss von 198 g/km, in Kombination mit einem Stromverbrauch von 32 kWh/100 km. Und das mit einer Technik, die sich nicht so sehr von der der Formel 1 unterscheidet. Genau wie die F1-Boliden, mit denen das Mercedes-Team seit 2014 aktiv ist, handelt es sich um eine nur 1,6 Liter grosse V6-Kraftquelle, die von vier Elektromotoren unterstützt wird. Einer ist in den Turbo integriert, ein zweiter ist gegen den Benziner gestellt und die anderen beiden treiben die Vorderräder an.

Der Motor, der direkt vor der Hinterachse platziert ist, kann daher 11.000 U / min bewältigen. Auch wenn das im Hinblick auf die Lebensdauerverlängerung und die Notwendigkeit, Superplus-Benzin verwenden zu können, immer noch etwas weniger Drehzahl als in der Formel 1 sind.

Es ist das Prinzip der MGU-H oder Motor Generator Unit Heat von F1, Kenner haben bereits verstanden, dass sie auch bei niedrigen Drehzahlen viel Drehmoment liefert. Selbst wenn der Fahrer das Gaspedal kurz loslässt, bleibt der nötige Druck vorhanden. Gleichzeitig fungiert der Turbo auch als Generator, ein Teil der „überflüssigen“ Energie aus den Abgasen wird in der Lithium-Ionen-Batterie gespeichert, zum Antrieb der Vorderräder oder zum Betrieb des mit dem V6 gekoppelten Elektromotors verwendet.

 

Starke Leistung

Der Hybridantrieb des Mercedes-AMG One wurde gemeinsam mit F1-Spezialisten entwickelt, das Ergebnis ist eine Gesamtleistung von 1063 PS. Der V6 ist 574 PS stark, der Rest kommt von den Elektromotoren. Die Vorderen leisten zusammen 326 PS und passen ihre Leistungsentfaltung pro Rad stufenlos an die aktuellen Bedürfnisse an. Also mit der gleichen Wirkung wie ein klassisches Torque Vectoring. Einige Zahlen zum Schwindelerregenden: Die Sprints auf 100, 200 und 300 km/h sind in 2,7, 7,0 bzw. 15,6 Sekunden zu absolvieren, die Spitze liegt bei 352 km/h.

Im Gegensatz zu einem F1 kann der Allradantrieb und mit einem robotisierten Siebengang-Mercedes-AMG One auch vollelektrisch fahren, die direkt hinter der Vorderachse montierte 8,4-kWh-Batterie macht dies über eine Distanz von 18 Kilometern möglich. Aber das ist nicht die wahre Berufung des Autos. Neben dem EV-Modus stehen dem Fahrer auch vier Fahrprogramme zur Verfügung, von Race Safe über Race und Race Plus bis hin zu Strat 2. Die letzten beiden darf (dürfte?) nur auf Rennstrecken genutzt werden, das Auto wird dann auf 37 Millimeter abgesenkt, das aktive Die Aerodynamik setzt ein. Im Betrieb und im Strat 2-Modus sind die Reaktionen vergleichbar mit denen eines F1-Autos im Qualifying. Der One hat auch ABS und ESP – wegen zwingender Vorgaben.

 

Preise...

Einen genauen Preis bekommen wir (noch) nicht, aber es ist bekannt, dass der Mercedes-AMG One mehrere Millionen Franken kostet. Im Showroom des Mercedes-Händlers in Ihrer Stadt werden Sie ihn nie sehen, solche Autos werden potentiellen Kunden anders angeboten und auch verkauft als eine A-Klasse oder gar ein EQS. Bei AMG gibt man sogar zu, dass die ersten Käufer eng in die Entwicklung eingebunden waren und daher auch über alle technischen Hürden und die daraus resultierende «langsame» Entwicklung gut informiert waren. Aber der Mercedes-AMG One ist jetzt wirklich fertig und hat später im Juni eine Art Publikumspremiere beim Goodwood Festival at Speed.

 

Fotos: Mercedes
Text: Dario Fontana

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.