DS 4
Anzeige

Neuer DS 4 made in Rüsselsheim

Die Neuauflage des vom Citroën C4 abgeleiteten DS 4 wird bei Opel in Rüsselsheim hergestellt und kommt Ende 2021 auf den Markt. Jetzt gibt es erste Bilder.

Veröffentlicht am 04.02.2021
DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

DS 4

Anzeige

DS Automobiles präsentiert erste Bilder und Informationen des neuen  DS 4. Das Kompaktklasse-Modell folgt als viertes eigenständiges Modell der Marke auf den DS 7 Crossback, den DS 3 Crossback und den
DS 9.

Im strategisch wichtigen C-Premium-Segment sorgt der DS 4 in den drei Versionen DS 4, DS 4 Cross und DS 4 Performance Line für zahlreiche Innovationen. Es ist das erste in Deutschland gebaute DS-Modell und entsteht auf einer Weiterentwicklung der EMP2-Plattform. 

 

Kompakte und sportliche Karosserie

Mit einer Breite von 1,83 Metern, 720 Millimeter-grossen Rädern (mit Felgen bis 20 Zoll), einer kompakten Länge von 4,40 Metern und einer Höhe von 1,47 Meter wirkt der DS 4 recht bullig und sportlich. Insbesondere das sehr eigenständige Heck gefällt auf den ersten Fotos gut. Die vielen Blechfalten muss man sich in natura anschauen. Langweilig wirkt die Neukreation jedenfalls nicht.

Für den DS 4 stehen sieben Aussenfarben zur Verfügung, darunter drei neue: Kupfer-Gold, Seiden-Grau, Velvet-Rot. Die vier bereits bewährten Farben von DS Automobiles sind: Kristall- Grau, Perla Nera-Schwarz, Platinum-Grau und Perlmutt-Weiss.

Das Motorenangebot umfasst Benziner von 130 bis 225 PS, wobei es sich bei letzterem um einen Plug-in-Hybriden handelt. Ebenfalls angeboten wird der 130 PS starke Turbodiesel. Alle Modelle sind ausschliesslich mit 8-Gang-Automatikgetrieben ausgestattet. 

 

Bedienung über das "Schwert"

Das Interieur des DS 4 ist optional zweifarbig erhältlich und wird in den Ausführungen "Trocadero" und "Rivoli" angeboten. Das glattflächige und schlichte Cockpit wird durch eine besonders elegante Bedieneinheit erweitert:  das „Schwert“. Das verchromte Designelement, das die Form eines waagerecht-liegenden Schwertes zeigt, vereint die Bedienelemente der Klimaanlage und das fast unsichtbare Lüftungssystem DS Air. Die Bedienelemente der Fensterheber, die auf die integrierten seitlichen Lüftungsschlitze abgestimmt sind und nun in den Fahrzeugtüren zu finden sind. Die Kombination aus DS Smart Touch, einem 5-Zoll-Touchscreen, der mit dem DS Iris System verbunden ist, und dem DS E-Toggle, einer kompakten Steuerung für das Automatikgetriebe, der auf der Mittelkonsole positioniert ist. 

Eine Besonderheit stellen die neuartigen Sitze mit Polsterung aus genarbtem Leder in Stein-Grau dar.  Das Design basiert auf einer Sitzschale. Der verlängerte Sitz, der hochverdichtete Schaumstoff und der neuartige Aufbau der Verschalung sollen ein komfortables Sitzerlebnis bieten.

 

Internationale statt lokale Produktion

Interessant sind auch die Auswirkungen des Zusammenschlusses von 14 Marken unter dem Dach des Stallantis-Konzerns. Die Produktion des DS 4 erfolgt nämlich im Opel-Werk Rüsselsheim (D) und nicht in Frankreich. DS Automobile kokettiert also zu Recht mit „Designed in Paris, Made in Germany“, was quasi das Beste aus zwei Welten bedeuten würde. Denn ein bisschen teutonische Pedanterie bei der Produktqualität schadet der französischen Marke, die sich "Premium" nennt, nicht ...

Der Marktstart ist für Ende des Jahres 2021 geplant. Die Preise und das genaue Angebot für den Schweizer Markt wurden noch nicht bekannt gegeben.

 

Text: Stefan Fritschi
Fotos: DS Automobiles

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.