Nissan Lunar Rover

Nissan will auf den Mond

Nissan geht auf Expedition ins Weltall: In Zusammenarbeit mit der japanischen Weltraumagentur JAXA hat der Automobilhersteller einen Mond-Rover entwickelt. Der jetzt vorgestellte Prototyp nutzt bewährte Nissan Technologien, um selbst die pulverige, felsige und hügelige Mondlandschaft problemlos und energieeffizient zu meistern.

Veröffentlicht am 15.12.2021

Für die Erkundung des Weltraums sind Mond-Rover unabdingbar. Das JAXA Space Exploration Innovation Hub Center arbeitet bereits seit längerem an dieser Schlüsseltechnologie und wird dabei seit Januar 2020 auch von Nissan unterstützt. Der japanische Automobilhersteller konzentriert sich insbesondere auf die Motorsteuerung und den Allradantrieb – und greift dafür auf bekannte Technik zurück. So kommt beispielsweise die beim vollelektrischen LEAF eingesetzte Motorsteuerung zum Einsatz, während das leistungsfähige e-4ORCE Allradsystem aus dem neuen Ariya für perfekte Traktion in schwierigem Terrain sorgt. Die Nissan-Technik steuert alle vier Räder unabhängig voneinander und gibt dem Fahrer ein sicheres Gefühl in jeder Situation.

 

Weiterentwicklung für Mondsand

In Zusammenarbeit mit JAXA hat Nissan sein System gezielt weiterentwickelt, um die Leistung in sandigem Gelände und unter anderen schwierigen Bedingungen zu verbessern. Sand ist eine grosse Herausforderung: Räder drehen auf diesem Untergrund häufig durch und graben sich ein, was ein Vorankommen erschwert. Um nicht stecken zu bleiben, ist ein hohes Mass an Fahrkönnen erforderlich. Deshalb hat Nissan eine Antriebskraftregelung entwickelt, die das Durchdrehen der Räder in Abhängigkeit von der jeweiligen Oberfläche minimiert.

Mit dieser Forschung will Nissan zur (Weiter-)Entwicklung der Automobil- und Raumfahrttechnologie beitragen. Die Expertise aus der Fahrzeugentwicklung wird hierfür mit dem Wissen der JAXA in der Rover-Forschung kombiniert.

„JAXA will die Ergebnisse für die künftige Weltraumforschung nutzen. Wir arbeiten mit Unternehmen, Universitäten und Forschungsinstituten an Projekten, die das Potenzial zur Kommerzialisierung und Innovation haben“, erklärt Ikkoh Funaki, Direktor des Space Exploration Innovation Hub Center der JAXA. „Durch die Zusammenarbeit mit Nissan, das über Fachwissen im Bereich elektrifizierter Technologien verfügt, wollen wir noch leistungsfähigere Mond-Rover entwickeln.“

„Die Einsatzmöglichkeiten von Automobilen sind vielfältig. Wir streben mit unserer Forschung und Entwicklung nach den ultimativen Fahreigenschaften. Die gemeinsame Forschung mit JAXA führt zu Innovationen in unseren Fahrzeugen, die den Kunden Vorteile bringen“, ergänzt Toshiyuki Nakajima, als Nissan General Manager der Abteilung Advanced Vehicle Engineering für das e-4ORCE-Allradsystem verantwortlich.

Wann der Mond-Nissan erstmals unseren Erdtrabanten befahren wird, wird leider noch nicht verraten.

 

Text: Stefan Fritschi
Fotos: Nissan

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.