Corona-Virus

Panolin macht eigenes Desinfektionsmittel

Der Hersteller von Schmierstoffen, Motoren-, Getriebe-, sowie Hydraulikölen reagiert auf die aktuelle Bedrohung durch Corona und den Mangel an Desinfektionsmittel. In kürzester Zeit entwickelte man in Madetswil ein eigenes Desinfektionsmittel namens PANOLIN CURA, das ab sofort erhältlich ist.

Veröffentlicht am 12.03.2020

Nachdem der Bund Ende Februar eine Verfügung erlassen hatte, laut der im Prinzip jeder Desinfektionsmittel herstellen und in Verkehr bringen darf, hat die Panolin-Geschäftsleitung sich entschieden, ein eigenes Händedesinfektionsmittel zu entwickeln. Die Idee stammt allerdings von Mitarbeitenden, wie das Unternehmen mitteilt. Geld verdiene man ausserdem nicht mit Panolin Cura, da der Entwicklungsaufwand teurer gewesen sei als die zu erwartenden Einnahmen.

Geringe Menge primär für Ärzte und Spitäler

„Wir können aktuell rund 800 Liter Panolin Cura herstellen“, erklärt CEO Sarah Mohr-Lämmle. Aufgrund der begrenzten Menge stünden Mitarbeiter, Ärzte und Spitäler an erster Stelle. Für Stammkunden werde ebenfalls ein Anteil bereitgestellt. Eine limitierte Menge soll zudem Privatpersonen angeboten werden. Über die Webseite www.oilshop.ch sind 1 Literflaschen erhältlich.

Text: Michael Lux

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.