60 Jahre Renault 4

Plein Air – Der Frischluft-Renault 4

Der Renault 4 Plein Air wurde im Mai 1968 auf den Markt gebracht und bis April 1970 in sehr kleinen Stückzahlen hergestellt. Es handelt sich um ein offenen Viersitzer, der von der Firma Sinpar hergestellt wurde, die bereits für ihre Allradantriebe bekannt ist. Die Frontpartie des R4 und die Einfassung der Windschutzscheibe wurden übernommen, jedoch angepasst, um die Verdeckbefestigung aufzunehmen. Die Heckklappe wird von ihrem Oberteil befreit. Die Seitenverkleidung, die Türen und das Dach wurden entfernt, während die Seitenwände verstärkt wurden. Eine plastifizierte Kette dient als "Tür". Allerdings ist deren Nutzen gleich Null ...

Veröffentlicht am 27.12.2021

Wir haben zwei Renault 4 "Plain Air" fotografieren können. Das Fahrzeug mit Linkslenkung wird im Renault-Verkaufsbüro an der Champs Elysées in Paris ausgestellt:

 

Das Exemplar mit seltener Rechtslenkung ohne seitliche Kette befindet sich in Flins bei Renault Classic:

 

Die Plain-Air-Geschichte:

Der Plein Air wurde im Frühjahr 1968 eingeführt. Die Plein Air wurden von der zur Renault-Gruppe gehörenden Firma Sinpar S.A. aus regulären R4 mit vier Gängen umgebaut. Ein R4, der für den Umbau ausgewählt wurde, kam als kompletter R4 Berline zu Sinpar, wo er umgebaut wurde und ohne Türen und Dach an Kunden ausgeliefert wurde, die ihren Plein Air bei einem der weltweiten Renault-Händler bestellt hatten.

Tatsächlich wurden Plein Air nach Frankreich, Kanada, in die USA, nach Mexiko, Finnland, Deutschland, Grossbritannien und in die Niederlande verkauft und geliefert. Im Jahr 1968 wurden ca. 20 Plein Air nach Kanada exportiert, um auf dem Gelände der Weltausstellung Terre des Hommes 1968 in Montreal eingesetzt zu werden. Etwa 500 Plein Air wurden von Sinpar bis 1971 produziert, als er durch den R4 Rodeo abgelöst wurde. Nach 1971 bot Renault weiterhin Umbausätze für selbstgebaute Plein Airs an, über deren Anzahl jedoch wenig bekannt ist.

 

Schwierige Stückzahl-Diskussion

Jeder Sinpar Plein Air erhielt eine eigene Sinpar-Produktionsnummer, die auf einem runden Sinpar-Kennzeichenschild neben dem ovalen Renault-Schild und dem diamantförmigen Fahrgestellnummernschild unter der Motorhaube angebracht wurde. Ein Plein Air ist nur dann ein originaler Sinpar Plein Air, wenn er mit dem runden Sinpar-Schild ausgestattet ist. Die höchste heute bekannte und im Plein-Air-Register eingetragene Sinpar-Produktionsnummer ist 563, die niedrigste 133. Die Aufzeichnungen von Sinpar, falls sie jemals existierten, sind verloren gegangen, was die Überprüfung von Informationen und Produktionsnummern nicht einfach macht und immer wieder Diskussionen unter Fans entfacht. Im weltweiten Plain-Air-Register sind aktuell 60 Fahrzeuge registriert.

Auf jeden Fall war der Plain Air kein Erfolg. Er war zu teuer, das Handling des Verdecks und der abnehmbaren Türen schwierig. Und es gab mit Citroën Méhari oder dem Renault Rodeo bessere Open-Air-Freizeitfahrzeuge aus Frankreich.

 

Text und Fotos: Stefan Fritschi

 

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.