Skoda-Azubi-Car

Skoda Afriq – Bereit für die Rallyepiste

Der Skoda Afriq könnte sofort an der legendären Rallye Dakar starten. Das mittlerweile achte Skoda-Azubi-Car ist eine spektakuläre Rallye-Version des Kamiq. In dessen Entstehung waren nebst den 25 Auszubildenden die Experten von Skoda-Motorsport intensiver eingebunden als bei jedem anderen Azubi Car.

Veröffentlicht am 30.05.2022

Das Projekt ist eine Hommage an die Wurzeln und die ursprüngliche Heimat der „Dakar“. 25 Aus-
zubildende der Skoda-Auto-Berufsschule, unter ihnen drei Frauen, begannen im Herbst 2020 mit den Arbeiten am achten Azubi Car-Projekt und entschieden sich schnell für eine allradgetriebene Rallye-Version des Kamiq. Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der notwendigen Schutzmassnahmen konnten sich die Berufsschüler zunächst allerdings ausschliesslich online treffen, daher wurde die Planungs- und Designphase für das Azubi Car um drei Monate bis April 2021 verlängert. Aus diesem Grund verschob sich auch der Termin für die Fertigstellung des Fahrzeugs von Juni 2021 auf Mai 2022 und das gesamte Projekt wurde von einem Schuljahr auf die beiden Schuljahre 2020/21 und 2021/22 ausgedehnt.

2000 Arbeitsstunden für den Aufbau

Der Aufbau des Skoda Afriq dauerte vier Monate. Insgesamt investierten die Auszubildenden dafür rund 2000 Arbeitsstunden. Die Karosserie des Kamiq wurde dabei umfangreich angepasst, die hinteren Türen zugeschweisst und die Kotflügel, Radhäuser sowie Stossfänger vergrössert. Zudem wurde die Federung verstärkt. Darüber hinaus hat man dem Afriq den Allradantrieb des Octavia 4×4 verpasst.

Rallye-Anleihen

Zahlreiche optische Details orientieren sich am Design des aktuellen Rennfahrzeugs Fabia Rally2 evo. Im Interieur erinnert der konsequent aufs Wesentliche reduzierte Ausstattungsumfang unverkennbar an Skodas Motorsportmodelle. Zu den Highlights gehören zwei Kameras und ein Trinkwassergenerator. Für weitere Parallelen zum Rallye-Fabia sorgen die Zusatzscheinwerfer vorn und spezielle Schnellverschlüsse an Motorhaube und Heckklappe. Den sportlichen Auftritt unterstreichen 15 Zoll grosse OZ-Racing-Felgen und der vom erfolgreichen WRC2-Renner stammende Heckspoiler. Der nur
1350 Kilogramm leichte Afriq ist 4,36 Meter lang, 1,87 Meter breit und 1,57 Meter hoch. Er verfügt über einen Radstand von 2,65 Metern und 19 Zentimeter Bodenfreiheit. 

Zutaten vom Rallye2 evo

Schalensitze, Sechs-Punkt-Sicherheitsgurte, das Lenkrad und das Armaturenbrett haben die Azubis direkt vom Fabia Rallye2 evo übernommen. Rallyetypisch verfügt der Afriq ausserdem über einen speziell angepassten Überrollkäfig und ein Feuerlöschsystem. Den Antrieb übernimmt der 2,0-TSI-Vierzylinder mit 190 PS/320 Nm aus dem Octavia 4x4 und die Kraft verteilt ein Siebengang-DSG an alle vier Räder. Also: Drei, zwei, eins – ab geht die Post!

Text: Jörg Petersen
Fotos: Skoda

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.