Echter Geländewagen

So sieht der Ineos Grenadier aus

Wem der neue Land Rover Defender etwas zu weichgespült daher kommt, für den gibt es bald eine Alternative: Ineos Automotive hat das mit Spannung erwartete Karosseriedesign des kommenden puren Offroaders Grenadier vorgestellt und erreicht damit den nächsten Schritt auf dem Weg zur Serienfertigung.

Veröffentlicht am 01.07.2020

Der auf einer eigenen Plattform von Grund auf neu entwickelte Ineos Grenadier wurde mit einem genauen Ziel vor Augen konzipiert: den Ansprüchen der künftigen Eigner gerecht zu werden, die ein strapazierfähiges, leistungsstarkes und komfortables Arbeitsfahrzeug benötigen, mit dem jedes Gelände zu meistern sei, sagen seine Erfinder.

„Die Zielvorgabe war ganz klar. Wir setzten uns daran ein modernes, funktionelles und extrem leistungsfähiges Allradfahrzeug mit einem hohen Nutzwert als Kern zu kreieren“, sagt Designleiter Toby Ecuyer. Das eindeutige, dem (alten!) Land Rover 109/110/Defender angelehnte Design lässt keine Zweifel aufkommen, welche Rolle der Grenadier spielt. Ausgestattet mit allem, was notwendig ist. Und sonst nichts. Nichts dient nur der Optik. Moderne Konstruktions- und Produktionstechniken gewährleisten die hohe Leistungsfähigkeit des Grenadier, doch wir konnten unserem Credo treu bleiben, ein nutzenorientiertes Fahrzeug zu entwerfen, das sich auch langfristig bewähren wird.“

Nichts mehr zu verbergen
Dirk Heilmann, CEO von Ineos Automotive, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass wir das Design des Grenadier so früh im Entwicklungsprozess vorstellen können. Die meisten Automobilbauer würden es solange wie möglich zurückhalten. Wir sind jedoch ein junges Unternehmen, das eine neue Marke aufbaut, und wir wollen die Menschen auf diese aufregende Reise mitnehmen. Die jetzige Design-Vorstellung ermöglicht es, dass wir uns auf die entscheidende nächste Phase der Fahrzeugentwicklung fokussieren können: den Tests der Leistungsfähigkeit und Robustheit. Ein extrem herausforderndes Programm liegt vor uns, bei dem wir die Prototypen unter allen Bedingungen auf Herz und Nieren prüfen und über die nächsten zwölf Monate so an die 1,8 Millionen Testkilometer sammeln. Ab heute gibt es nichts mehr zu verbergen. Testfahrten ohne Camouflage-Folien, Schaumstoffblöcke oder Attrappen sind ein zusätzlicher Vorteil.“

Sir Jim Ratcliffe, Vorstandsvorsitzender von Ineos, ergänzt: „Das Grenadier-Projekt wurde aus der Taufe gehoben, als wir eine Marktlücke entdeckten, die durch den Rückzug einiger Hersteller entstanden war: Es gab kein nutzenorientiertes Offroad-Fahrzeug mehr. Daraus entstand unsere Blaupause für einen leistungsfähigen, robusten und verlässlichen Offroader, der auch das anspruchsvollste Gelände der Welt meistern kann. Doch auch die Optik musste stimmen. Wie heute zu sehen sein wird, haben Toby und sein Team Grossartiges geleistet und ein Design entwickelt, das markant und zweckmässig zugleich ist.“

Preise und Lancierungsdatum in der Schweiz – die Lieferung in die Schweiz wurde der auto-illustrierte auf Anfrage zugesichert – sowie technische Daten sind aktuell noch nicht bekannt.

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier

Der Land Rover hinterlässt eine Lücke
Im Jahr 2017 fiel dem Ineos-Vorstandsvorsitzenden Sir Jim Ratcliffe, einem Autonarren und erfahrenen Abenteurer, eine Marktlücke auf: Es gab keinen puren, ausschliesslich nutzenorientierten Offroader mehr, der als verlässliches Arbeitsfahrzeug den zeitgemässen Ansprüchen genügt. So wurde Ineos Automotive Limited gegründet, und ein erfahrenes Team von Automobilspezialisten setzte sich daran, die Vision zur Realität werden zu lassen.

Unverwüstlicher britischer Spirit in Kombination mit deutscher Ingenieurskunst
Der Grenadier wird ein absolut kompromissloses Allradfahrzeug, das von Grund auf neu konzipiert ist. Er ist so gebaut, dass er jede Herausforderung meistern kann: mit konkurrenzlosen Offroad-Fähigkeiten, Langlebigkeit und Verlässlichkeit. Für all jene, die sich auf ein Fahrzeug als Arbeitsmittel verlassen können müssen. Überall auf der Welt.

Hinsichtlich der Konstruktion ist derzeit das Stadium der Serienentwicklung eingeläutet, bei der Ineos Automotive von Magna Steyr als Partner unterstützt wird. Prototypentests laufen bereits. Der Ineos Grenadier wird Ende 2021 in Produktion gehen.

Ineos Automotive ist ein Tochterunternehmen der Ineos Group (www.ineos.com), einem führenden Hersteller von petrochemischen Erzeugnissen, Spezialchemikalien und Erdölprodukten. Die Gruppe beschäftigt 23'000 Menschen in 34 Geschäftseinheiten. Das Produktionsnetzwerk umspannt 183 Fertigungsstandorte in 26 Ländern. Ob Farben oder Kunststoffe, Textilien oder Technologie, Medizinprodukte oder Mobiltelefone: Die von Ineos gefertigten Materialien bereichern fast jede Facette des modernen Lebens. Im Jahr 2019 verzeichnete Ineos einen Umsatz von rund 61 Milliarden US-Dollar.

Weitere Informationen über den Grenadier sind auf www.ineosgrenadier.com zu finden.

 

Text: Stefan Fritschi
Fotos: Ineos

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.