News

Spannung pur

Im zweiten von drei Online-Events zu SWISS SIMRACING SERIES 2020 auf der virtuellen Kurzanbindung des Nürburgrings boten die 21 Sim-Racer Motorsport par excellence. Am Ende siegte Fabio Lomartire.

Veröffentlicht am 21.07.2020

Im zweiten von drei Online-Events zur «SWISS SIMRACING SERIES 2020» war Wiedergutmachung angesagt. Nachdem Fabio Lomartire, Sylvain Villet, Pascal Jutz, Jürg Aeberhard und Gian Teufen beim letzten Rennen in Brands Hatch ausfielen oder die Qualifikation knapp verpassten, versuchten sie nun ihr Glück am Nürburgring.

Bestzeit für Lormatire

Im 15 minütigen Qualifying ging es schon richtig zur Sache. Gerade zum Ende der Session wurde es extrem eng. So lagen die ersten zehn Fahrer innerhalb einer Sekunde. Mit 1:26,638 Min. stellte Fabio Lomartire den Porsche GT3 Cup auf die Pole. Nur um eine Tausendstel Sekunde musste sich Fabian Puorger geschlagen geben. Pascal Jutz, Sylvain Villet und Lukas Eugster belegten die Plätze 3 bis 5.

Im 20-minütigen Rennen liess Lomartire nichts anbrennen. Vom Start weg setzt er sich vom Rest des Feldes ab. Pascal Jutz, Fabian Puorger und Sylvain Villet gerieten dagegen bereits in Kurve 2, der Einfahrt in die Mercedes-Arena, aneinander. Während Jutz und Puorger nach einem Dreher das Rennen auf den Plätzen 18 und 16 wieder unter die Räder nahmen, rettete sich Villet und fuhr weiterhin auf P2. Die Positionen waren bezogen, und jeder versuchte Druck auf den vor ihm fahrenden auszuüben. In der Schlussphase des Rennens wurde es dann noch einmal hektisch. Der von P5 ins Rennen gegangene Yann Zimmer schloss mehr und mehr auf den bis dato Drittplatzierten Lukas Eugster auf. Doch dann übersah Eugster ein zur Überrundung anstehendes Fahrzeug, touchierte es in der Mercedes Arena leicht und musste ins Gras abbiegen. Sofort war Zimmer zur Stelle und übernahm P3 – und das in der letzten Runde. Somit siegte Lormatire vor Villet und Zimmer.

Kategoriensieger

Dies sind gleichzeitig die drei Finalisten der Kategorie Standard. Mit den Rängen 6, 14 und 17 sicherten sich Fabian Eggenberger, Marc Haettenschweiler und Hanspeter Winter ihre Finalteilnahme in der
Ü40-Wertung. Und als einzige Vertreterin der Ladies wird Franziska Martig, die in der RacingFuel Academy in Horgen startete, beim Finale am 06.12. im Porsche-Zentrum Schlieren dabei sein.

Das nächste Qualifying findet am 14.08. auf der Ardennen-Achterbahn von Spa Francorchamps statt. Das Pre-Qualifying dazu läuft vom 10.08 – 13.08.. Anmeldungen gibt es unter: www.simracingseries.ch.

Wer die Live-Übertragung verpasst hat, kann hier das komplette Rennen einschliesslich der Vorberichte nochmals in der ganzen Länge ansehen.

Die anschliessende Rennanalyse mit Marcel Fässler und Auto Sport Schweiz-Rennleiter Alex Maag
gibt es hier.

Text: Jörg Petersen
Fotos: Carla Welti/Phil Schallenberg

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.