Mit neuem V6 Motor

V6 McLaren Artura

Der brandneue McLaren Artura wurde enthüllt und markiert den Beginn eines neuen Kapitels für das Unternehmen. McLarens erster Serien-High-Performance-Hybrid-Supersportwagen hat viel Potenzial und mischt den Markt neu auf.

Veröffentlicht am 17.02.2021

Der von Grund auf neue Artura stellte die McLaren-Ingenieure und -Designer vor neue Innovationsmöglichkeiten. Die wichtigste davon war die Frage, wie man McLarens Super-Leichtbau-Philosophie beibehalten kann, wenn man Elemente des Hybrid-Antriebsstrangs, einschliesslich eines E-Motors und eines Batteriepacks, hinzufügt. Ein anspruchsvolles Programm zur Gewichtsreduzierung, das jeden Bereich des Artura umfasst, von der Chassis-Plattform - dies ist das Debüt der neuen McLaren Carbon Lightweight Architecture - über das einzigartig kompakte HPH-Antriebssystem bis hin zum Gewicht der Verkabelung in den elektrischen Systemen (wo eine 10-prozentige Gewichtsreduzierung erreicht wurde), führte dazu, dass der Artura ein geringes Trockengewicht von 1395 kg aufweist. Das Gesamtgewicht der Hybrid-Komponenten beträgt nur 130 kg (einschliesslich des 88 kg schweren Batteriepacks und des 15,4 kg schweren E-Motors), was zu einem DIN-Leergewicht von 1498 kg führt, das auf dem Niveau vergleichbarer Supersportwagen ohne Hybrid-Antriebsstrang liegt, was dem Artura einen Super-Leichtgewichtsvorteil verschafft. «In den Artura ist jeder Tropfen von McLarens Erfahrung und Expertise eingeflossen. Unser brandneuer High-Performance-Hybrid bietet all die Leistung, das Zusammenspiel mit dem Fahrer und die dynamische Exzellenz, für die McLaren bekannt ist, mit dem zusätzlichen Vorteil der Möglichkeit, elektrisch zu fahren. Die Einführung des Artura ist ein Meilenstein - für McLaren, für unsere Kunden, die dieses Auto auf jeder emotionalen und rationalen Ebene schätzen und geniessen werden, und für die Supercar-Welt.» so Mike Flewitt, CEO, McLaren Automotive

Das Herzstück des Artura-Antriebsstrangs ist McLarens völlig neuer, 2.993 cm³ grosser V6-Benzinmotor mit Doppelturboaufladung. Mit einer Leistung von 585PS - fast 200 PS pro Liter - und 585Nm Drehmoment ist der Trockensumpf-Aluminiummotor kompakt und leicht; mit nur 160kg wiegt er 50kg weniger als ein McLaren V8 und ist deutlich kürzer, was die Bauraumeffizienz verbessert. Der M630-Motor ist für den Betrieb mit einem Benzinpartikelfilter ausgelegt, um die Emissionsleistung zu optimieren, und ist zudem extrem kultiviert. Der 120° V-Winkel des Motors, der es ermöglicht, die Turbolader innerhalb des " Hot Vee " zu positionieren, bietet weitere Vorteile beim Bauraum und trägt zu einem niedrigeren Gewichtsschwerpunkt bei. Das 120°-Layout steigert die Motorleistung, indem es die Druckverluste durch das Abgassystem reduziert und eine steifere Kurbelwelle ermöglicht, die eine Drehzahlgrenze von 8.500 U/min erlaubt, was die Leistung und das Fahrerlebnis maximiert. Im Einklang mit dem neuen V6 arbeitet der kompakte Axialfluss-E-Motor des Artura, der in der Getriebeglocke untergebracht ist. Er ist kleiner und leistungsfähiger als ein herkömmlicher Axialfluss-E-Motor und kann 95 PS und 225 Nm erzeugen. Der Artura beschleunigt in nur 3,0 Sekunden von 0-100km/h, in 8,3 Sekunden von 0-200km/h und in 21,5 Sekunden von 0-300km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 330km/h begrenzt. Die beiden Antriebssysteme sind über eine Motortrennkupplung integriert und treiben ein völlig neues Doppelkupplungsgetriebe an, das speziell für den Artura entwickelt wurde. Obwohl es einen Gang mehr hat als das bestehende McLaren-Getriebe - zur Optimierung der Leistungs- und Drehmomentabgabe - ist das leichte, kurz übersetzte Getriebe 40 mm kürzer in der Länge. Es benötigt auch keinen Rückwärtsgang - der E-Motor übernimmt das Rückwärtsfahren, indem er sich praktisch in die entgegengesetzte Richtung dreht. Der E-Motor wird von einem Batteriepaket aus fünf Lithium-Ionen-Modulen angetrieben, das eine nutzbare Energiekapazität von 7,4 kWh und eine reine EV-Reichweite von 30 km bietet. Die Batterie wird mit Hilfe von Kühlschienen gekühlt, und die Baugruppe - einschliesslich einer Stromverteilungseinheit, die den Batteriestrom vom Heck des Fahrzeugs zu den Nebenaggregaten im vorderen Bereich überträgt - ist auf einem tragenden Kohlefaserboden montiert. Diese Baugruppe ist dann mit der hinteren Basis des Monocoques verschraubt, wodurch Steifigkeit, Gewichtsverteilung und Aufprallschutz optimiert werden. Der Artura ist als vollwertiger Plug-in-Hybrid (PHEV) konzipiert und kann mit einem Standard-EVSE-Kabel in nur 2,5 Stunden auf einen Ladezustand von 80 % aufgeladen werden. Die Batterien können auch während der Fahrt Strom vom Verbrennungsmotor gewinnen, abgestimmt auf den gewählten Fahrmodus. Der Arturo ist ab sofort bestellbar und in der Schweiz ab rund CHF 229000.- erhältlich, inklusive 4% Einfuhrzoll und 7,7% MwSt.

Fotos: McLaren
Text: McLaren / Dario Fontana

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.