Lifestyle

VW Taigo: das SUV-Coupé in der Kleinwagenklasse

Der VW Taigo erstaunt auf den ersten Blick: ein SUV-Coupé auf Polo-Basis? Doch der Markt sehnt sich nach einem solchen Auto. Zumal es in Brasilien schon ein voller Verkaufserfolg ist.

Veröffentlicht am 29.07.2021

Mit einem SUV verbindet man meist ein grosses, eindrucksvolles Fahrzeug. Doch der gegenwärtige – vor allem aber unbebrochene – Trend zieht die sportlichen Nutzfahrzeuge hin zu immer kleineren Fahrzeugklassen. Mit dem VW Taigo zeigt der Wolfsburger Grosskonzern nun, welche Variantenvielfalt in seinem Bestseller-Baukasten steckt.
 
Denn auf Basis des MQB A0 stehen nicht nur Polo, Ibiza und Fabia, auch die kleine SUV-Riege Arona und T-Cross baut darauf auf. Nun auch der VW Taigo. Er übernimmt das noch lifestyligere Segment der SUV-Coupés. Wobei man schon sehr genau hinschauen muss, um das Coupé erkennen zu können, schliesslich hat man mit Blick auf die Raumökonomie besonderen Wert auf die Kopffreiheit im Fond und einen nutzbaren Kofferraum gelegt. Mit einer zu sportliche flachen Dachlinie wäre dies gar nicht möglich gewesen.

Der VW Taigo bietet nur wenig Coupé-Look, aber ein feineres Image


 
Es bleibt also bei einem sanft eingezogenen Heck und einer anderen Leuchtengrafik hinten. Das Kofferraumvolumen liest sich mit 438 Litern beträchtlich und ist grösser, als bei manchem Kompakten aus der Golfklasse. Auch die für alle Varianten verfügbare Anhängerkupplung dürfte viele Fahrradfreunde freuen – wenngleich die Stützlast von nur 55kg Bedacht bei der Auswahl der gewichtigen Pedelecs fordert.
 
Im Interieur zeigt sich dann die Verwandtschaft mit dem Polo sehr direkt. Das Cockpit entstammt nahezu 1:1 dem jüngst modellgepflegten Bestseller. Serienmässig gibt es ein digitales Cockpit, Klimaanlage und ein Touchscreen-Radio mit Smartphone-Anbindung. Überhaupt bietet der VW Taigo sehr moderne Features: das Licht strahlt überall in LED-Technik, ab der Variante Style sogar als adaptives Matrix-IQ-Light mit LED-Spange im Grill wie bei den IQ-Modellen.

Im Innenraum gibt sich der VW Polo klar zu erkennen


 
Antriebsseitig bietet der VW Taigo ebenfalls wenig Überraschungen und reicht stattdessen Altbekanntes dar. Dieselmotoren sind schon seit einigen Jahren nicht mehr bei den Kleinen verfügbar und für einen Hybrid-Antrieb ist die Einstiegsvariante der MQB-Plattform nicht vorgerüstet. Es bleibt also bei drei Turbobenzinern. Mit 95PS und 110PS bildet der Dreizylinder mit einem Liter Hubraum den Einstieg. Er kommt je nach Leistung mit einem Fünf- oder Sechsgang-Schaltgetriebe. Der 110er kann zudem mit dem 7-Gang-DSG optioniert werden. Ebenfalls auf Wunsch automatisch geschaltet wird der grosse 1,5-Liter-TSI mit 150PS.
 
Um den Lifestyle-Charakter besonders auszureizen, bietet VW für den Taigo eine bisher ungekannte Menge an Optionen an. Neben der Basisvariante Taigo, Life, Style und R-Line gibt es noch weitere Individualisierungsmöglichkeiten. Black Style-Pakete sorgen für einen noch edleren Look, die Felgen können bis 18-Zoll aufgerüstet werden.
 
Die Preise für den ab September 2021 erhältlichen VW Taigo sind noch nicht kalkuliert, man darf aber von knapp über CHF 20'000 ausgehen.

 

Galerie:

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.