Konzernstrategie

Alpine wird Spezialist

Basis der neuen Geschäftseinheit Alpine ist die Zusammenführung der Bereiche Alpine Cars, Renault Sport Cars und Renault Sport Racing unter einem Dach. Alpine fertigt aktuell am Standort Dieppe in Frankreich den Mittelmotorsportwagen A110.

Veröffentlicht am 14.01.2021

Renault Sports Cars entwickelt mit einem 300-köpfigen Team Sportwagen und Performance-Varianten auf Grossserienbasis wie den Mégane R.S. Trophy. Renault Sport Racing ist für die motorsportlichen Aktivitäten des Unternehmens zuständig, darunter auch die Formel 1, und beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. Das bisherige Renault Formel-1-Werksteam startet ab der Saison 2021 unter dem Namen Alpine.

Alpine wird künftig die technologische Speerspitze der Renault Gruppe bilden. So wird die nächste Produktgeneration der Marke die neuesten Innovationen der Renault Gruppe nutzen und vom Know-how der Formel 1 profitieren: effizientes Energiemanagement, Sicherheitssysteme und Konnektivitätslösungen, die von der leistungsstarken Datenanalyse und -verarbeitung der Rennserie abgeleitet sind und den Alpine Produkten einen erheblichen Wettbewerbsvorteil verschaffen werden.

Renault und Alpine haben eine lange Rennsportgeschichte mit Erfolgen in verschiedenen Kategorien, sei es in der Formel 1, im Rallyesport oder im Langstreckensport. Unter dem Namen Alpine beginnt nun das nächste Kapitel den Rennsportengagements, dabei liegt der Schwerpunkt auf der Formel 1. Ab 2021 wird das Alpine F1-Team in den exklusiven Club der vollwertigen Werksteams eintreten.

Fotos: Alpine
Text: Alpine/Dario Fontana

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.