Le Mans mit Wasserstoff

Das rennende Labor

Wasserstoff ist ein Energieträger, der möglicherweise in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird – auch im Motorsport, wo Michelin sich über das Joint Venture Symbio mit dem Automobilzulieferer Faurecia am Projekt MissionH24 beteiligen wird. Dieses hat zum Ziel, wasserstoffbasierte Brennstoffzellenantriebe künftig in Langstreckenrennen einzusetzen.

Veröffentlicht am 21.06.2020

Praxislabor mit renommierten Partnern

Mit an der MissionH24 beteiligt ist auch das französische Mineralölunternehmen Total, welches das Projekt seit 2019 unterstützt und sich für fünf Saisons als Partner verpflichtet hat. Zusammen mit Michelin und Symbio erhält der Rennstall H24Racing somit Unterstützung von drei hochkarätigen Unternehmen. Als sichtbarer Ausdruck der Partnerschaft wird der LMP H2G Prototyp der Equipe eine neue Lackierung in den Farben von Michelin, Symbio und Total erhalten. Seinen ersten Auftritt hatte der neue Look bei den virtuellen 24 Stunden von Le Mans am 13./14. Juni, wo der Brennstoffzellen-Rennwagen als Lead- und Safety-Car antrat. 

Das Projekt MissionH24 wurde auf Initiative des Automobile Club de’l Ouest (ACO), der die 24 Stunden von Le Mans ausrichtet, und von GreenGT ins Leben gerufen, einem Pionierunternehmen auf dem Gebiet von Hochleistungs-Brennstoffzellensystemen und Entwickler des LMP H2G. Die MissionH24 soll den Weg bereiten für den Einsatz brennstoffzellen-betriebener Elektroprototypen bei den 24 Stunden von Le Mans in einer eigenen Klasse ab 2024. 

Exzellentes Experimentierfeld für Brennstoffzellen

Der LMP H2G ist der erste Le Mans-Prototyp (LMP) auf Brennstoffzellenbasis weltweit. Im Lauf des Jahres 2020 soll er eine Reihe von Track-Tests zum Feintuning des Gesamtpakets absolvieren. Zusätzlich werden die Sportprototypen von H24Racing bei den Rennwochenenden des vom ACO organisierten Michelin Le Mans Cup antreten. 

Als Partner des Projekts MissionH24 wird sich Michelin nicht nur aktiv an der Entwicklung von Antriebslösungen für die Rennfahrzeuge beteiligen, sondern auch das Team H24Racing exklusiv mit Reifen ausrüsten. Besonders profitieren wird das Projekt von der Expertise von Symbio auf dem Gebiet von Brennstoffzellensystemen. Joint-Venture-Partner Faurecia verbindet eine mehr als zehnjährige Zusammenarbeit mit GreenGT, wodurch das Unternehmen bereits Einblick in die technischen Herausforderungen des Motorsports gewonnen hat. 

Über Details, techische Daten und Fahrleistungen machen die beteiligten Firmen leider keine Angaben. 

Text: Stefan Fritschi
Fotos: Michelin

 

Projekt MissionH24

Projekt MissionH24

Projekt MissionH24

Projekt MissionH24

Projekt MissionH24

Projekt MissionH24

Projekt MissionH24

Projekt MissionH24

Projekt MissionH24

Projekt MissionH24

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.