Swiss Historic Vehicle Federation

Delegiertenversammlung der SHVF

Am 26. Juni fand im Verkehrshaus in Luzern nach zwei Jahren wieder eine physische Delegiertenversammlung statt. Rund hundert Delegierte aus der ganzen Schweiz reisten meistens mit Veteranenfahrzeugen an.

Veröffentlicht am 01.07.2021

Die SHVF ist der nationale Dachverband von 140 Clubs aus der Welt der Veteranenfahrzeuge mit rund 26‘000 angeschlossenen Einzelmitgliedern. Der Verband ist die ANF (Autorité Nationale der FIVA), welche ihrerseits in rund 70 Ländern aktiv ist.

Die statutarischen Traktanden passierten diskussionslos. Der Jahresbericht des Präsidenten, Bernhard Taeschler, welcher die politischen und gesellschaftlichen Aktivitäten des Dachverbandes beleuchtete, zeigte auch einen Ausblick auf die künftige Stossrichtung. Die Besitzer von Veteranenfahrzeugen beanspruchen im täglichen Verkehr keine Sonderrechte. Aber man wehrt sich gegen alle denkbaren und möglichen Diskriminierungen! Der Dachverband wächst erfreulich. Acht weitere Clubs mit rund 2‘000 Mitgliedern konnten begrüsst werden. Es sind dies: Automobil Club der Schweiz, Dauphine Club Schweiz, Freunde nostalgischer Autos FNA, Porsche Club Zürichsee, Slowpokes, Topolino Club Zürich, Swiss Classic Racing Team sowie der Verein der Absolventen Fahrzeugrestauratoren.

Die aktuellen Schwierigkeiten bei der Erstellung von FIVA-Identity-Cards (den sogenannten Wagenpässen) sind auf die Umstellung auf eine neue Software zurückzuführen und verlangen nach etwas Geduld. Die Technikkommission arbeitet mit Hochdruck daran, wie aus den Ausführungen von Felix Aschwanden zu hören war.

Von den Delegierten wurde das Budget gutgeheissen. Die „Historic Vehicle Days“ werden auch Ende April 2022 wieder stattfinden. Die Interessengemeinschaft der Fahrzeugrestauratoren wird weiterhin finanziell unterstützt, um die Ausbildung künftiger Fachleute zu ermöglichen; ebenso der Swiss Classic Award. Dank guter Finanzlage und dem Erhalt eines Covid-Rabattes von der FIVA können die Mitgliederbeiträge für dieses Jahr um 15% gesenkt werden. Nach sechs Jahren Amtszeit traten Daniel Hirschi, Rolf Mäder, André Schlatter sowie Judith Wyder zurück und wurden gebührend verabschiedet. Mit den neu gewählten, Michael Bietenholz, Andreas Bommel, René Gauch und Dr. Rainer Riek ist der elfköpfige Vorstand wieder vollzählig. Unter Leitung von Bernhard Taeschler dürfte der Dachverband für die Zukunft sehr gut aufgestellt sein, um weiterhin für die Anliegen der Besitzerinnen und Besitzer von Veteranenfahrzeugen einzustehen.

Text: SHVF / Dario Fontana
Foto: SHVF

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.