Neuheit

Fisker Ocean – der Amerikaner aus Österreich

Doch, der Fisker Ocean wird Tatsache. Ab 2023 soll der Stromer im Handel sein - zu einem interessanten Preis. Gebaut wird er in Österreich.

Veröffentlicht am 18.11.2021

Vom Fisker Ocean haben interessierte Kreise schon viel gehört, gelesen, seit jahren. Jetzt macht es den Eindruck, als ob das E-Auto von Henrik Fisker tatsächlich auf den Markt kommt. 2023 soll es so weit sein. Und auch Europa dürfte auf den Business-Plan stehen, denn gebaut wird der Fisker Ocean in Graz bei Magna.

Henrik Fisker, verheiratet mit einer Schweizerin, darf man sicher als umtriebig bezeichnen. Er studierte in der Schweiz, arbeitete für BMW (Z8), war lange bei Aston Martin für das Design verantwortlich. Mit dem Fisker Karma produzierte 2011/12 einen wirtschaftlichen Flop.

Fisker Ocean - mit Rätseln

Das soll mit dem Fisker Ocean nicht geschehen. Zwar sind die Amerikaner noch sehr zurückhaltend mit technischen Daten, so weiss man nichts von Batteriekapazität und Ladegeschiwndigkeiten. Die Basis-Ausführung, als Sport bezeichnet, kommt mit 275 PS, einer Reichweite von 250 Meilen und einem Preis ab 37’499 Dollar. Der Ultra kostet dann 49’999 Dollar (540 PS, 340 Meilen), der Extreme 68’999 Dollar (550 PS, 350 Meilen).

Immerhin kennt man schon die Abmessungen: 4,78 Meter lang ist der Ocean, 1,99 Meter breit und 1,63 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,92 Meter - der Innenraum sieht sehr grosszügig aus. Selbstverständlich wird intensiv mit nachhaltigen Materialien gearbeitet. Und es gibt ein Sonnendach, das noch ein paar zusätzliche Meilen Reichweite bringt.

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.