Test

Honda Civic Type R – Mitfahrt und Preis

Der neuen Honda Civic Type R steht kurz vor seiner Markteinführung. Nach langem Warten sind jetzt endlich auch die Preise bekannt. Wir haben eine erste Ausfahrt mit ihm gemacht. Tiago Monteiro hat uns eine Runde mitgenommen und beweist damit, dass nicht nur die Optik des neuen Civic Type R überzeugt.

Veröffentlicht am 30.11.2022

Der neue Civic Type R wurde vor einer gefühlten Ewigkeit erstmals der Weltöffentlichkeit präsentiert. Infos zum Auto gab es aber nur wenige, und der Marktstart sowie erste Testfahrten wurden mehrmals verschoben. Jetzt ist es aber endlich soweit, und die Japaner geben Preise und genaue Leistungsdaten bekannt. 329 PS und 420 Nm Drehmoment leistet der VTEC-Turbovierzylinder neuerdings. Damit beschleunigt der Type R in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter bis auf maximal 275 km/h. Die Preise des Civic Type R beginnen bei 57'990 Franken, bestellbar ist das Auto ab sofort. Wir wünschen viel Glück, denn offenbar sollen nur gerade 60 Autos in die Schweiz kommen. Bleibt zu hoffen, dass Honda noch ein paar nachschiebt. Die Auslieferungen beginnen Anfang 2023.

Eine erste Mitfahrt

Wir konnten vorab schon einmal mitfahren in der neuen Kompaktsportler-Waffe. «Er ist sehr einfach zu fahren», sagt Tiago Monteiro lässig, während der Type R sauber in eine schnelle Schikane einschwenkt. «Man muss ihn nicht zum Übersteuern provozieren, die Gewichtsverteilung und das Ansprechverhalten sind wirklich gut. Deshalb denke ich, dass man hier, in dieser Schikane, die grösste Verbesserung gegenüber dem letzten Type R spüren kann.» Von einer S-Kurve spricht der portugiesische Rennfahrer – und diese macht viel Spass!

Dies entspricht den Worten von Ko Yamamoto, dem technischen Berater von Honda Motor Europe, der mit uns über den neuen Civic Type R bei dieser Veranstaltung für Beifahrer auf der italienischen Rennstrecke Tazio Nuvolari sprach: «Die Verbesserung der Fahrwerkssteifigkeit und des Fahrverhaltens - und auch die Aktualisierungen an Lenkung und Aufhängung - sind der grösste Gewinn gegenüber dem vorherigen Type R. Er ist einnehmender und selbstbewusster.»

Angepasster Turbolader

Das soll aber nicht heissen, dass es nicht auch beim Antriebsstrang grosse Neuigkeiten gibt. Der neue Civic Type R konzentriert sich auf Gewichtseinsparungen und höhere Steifigkeit. Ausserdem wird er der stärkste Type R aller Zeiten sein, dank des aufgewerteten 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotors, der eine überarbeitete Turbogeometrie, eine verbesserte Kühlung und mehr Abgasgegendruck erhält, um das Ansprechverhalten zu verbessern. Das resultiert in 329 PS bei 6500 U/min, das maximale Drehmoment von 420 Nm liegt zwischen 2200 und 4000 U/min an.

Das funktioniert, denn im Betrieb kann ich beobachten, wie der digitale Drehzahlmesser erneut in Richtung bis zur 7.000-U/min-Redline klettert, komplett mit blinkenden roten Schaltlichtern und einem subtilen Motorengeräusch. Die Leistung kommt in einem konstanten, linearen «Paket» an, der sich fast wie ein Saugmotor aufbaut und erst in den letzten Zügen des Drehzahlbereichs nachlässt. Ein kurzer, aber sanfter Tritt auf das Bremspedal, ein sehr direkter Schaltvorgang mit dem stummeligen Metallknauf (jetzt mit kürzerem, schnellerem Schaltweg), ein spassiges, massiv griffiges Einlenken in eine weitere enge Rechtskurve, und schon wird der Type R wieder Horizont gefeuert.

Runden auf der Rennstrecke

Auch auf der Rennstrecke ist er ganz klar in seinem Element. Von der feinfühligen Art, mit der er auf Lenkeingaben zu reagieren scheint, bis hin zu der sauberen, fokussierten Art, mit der die Michelin Pilot Sport 4S-Reifen - die jetzt breiter sind als zuvor - das Auto in Kurvenausgängen in der Spur halten.

Nur 1429 Kilogramm Gewicht muss der Type R schleppen, und das kann man spüren. In den Kurven, in denen die Seitenführungskräfte sehr hoch sind, ist auch ein Hauch von Reifenabrieb zu spüren, wenn der Wagen versucht, ein wenig zur Seite zu kippen. Selbst dann zeigt sich das Auto spielerisch und beherrschbar, denn das Diff leistet bemerkenswerte Arbeit, um die Vorderräder in die richtige Richtung und in Kontakt mit der Strecke zu halten, unabhängig von Bordsteinen und Bodenwellen. Dank der um 16 Prozent erhöhten Sturzsteifigkeit an der Vorderachse.

Die Mitfahrt im Honda Civic Type R macht Lust auf mehr. Sobald wir selbst hinters Steuer durften, melden wir uns wieder zurück.

Fotos: Dario Fontana
Text: Dario Fontana

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



Anzeige
ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.